A2-Mädels gewinnen Spitzenspiel

A2_Oftersheim Leila kl

Die A2-Jugend des TSV Birkenau gewinnt das Spitzenspiel gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen mit 26:21.

Im Spitzenspiel der Sonderstaffel trafen die beiden punktgleichen Teams aus Birkenau und Oftersheim/Schwetzingen aufeinander. Beiden Teams war anzumerken, dass sie die Bedeutung des Spiels kannten. Verhalten und abwartend wurde die ersten Angriffe vorgetragen.  Die Gäste legten schneller etwas Nervosität ab und konnten mit 3:1 in Führung gehen. Aber die TSV Mädels fanden dann auch ins Spiel und konnten über die Zwischenstände 3:3, 6:6 und 9:9 das Spiel offen gestalten. Die letzten Minuten der ersten Hälfte nutzten die Gäste, um mit einer 10:11-Führung in die Halbzeit zu gehen.

A2_Oftersheim Nadine kl

Zu Beginn der zweiten Hälfte hatten die Gäste den besseren Start und konnten sich mit drei Toren in Folge auf 11:14 absetzen. In dieser Phase des Spiels war es dann mehreren Glanztaten von der starken Torfrau Nadine Jöst zu verdanken, dass die Gäste den Vorsprung nicht weiter ausbauen konnten. Nun fanden die TSV Mädels wieder zurück ins Spiel. Durch 5 Tore in Folge konnte man über den 14:14 Ausgleich eine 16:14-Führung herausspielen. Das Spiel entsprach in Sachen Spannung längst den Erwartungen eines Spitzenspiels. Die Birkenauer Abwehr hatte sich nun gut auf die Angreifer eingestellt und im Angriff gelang es immer wieder, die Lücken der Gästeabwehr zu nutzen. Beim 17:16 kamen die Gäste nochmals auf ein Tor heran, doch Birkenau konnte immer wieder vorlegen. Beim 21:16 für Birkenau war erstmals eine 5-Tore-Führung herausgespielt. Die Gäste versuchten mit einer offenen Abwehrformation noch einmal die drohende Niederlage abzuwenden, doch die A2-Jugend konnte auch hier immer wieder wichtige Tore erzielen. So konnte das Spiel verdient mit 26:21 gewonnen werden.

A2_Oftersheim Sieg kl

Tor: Victoria Jakob und Nadine Jöst
Feld: Jana Weisbrod (3), Isabel Klohr, Sandra Pozarycki, Katrin Pozarycki (1), Jana Florig (1), Leila Doumi (3), Alexandra Kornecki (3), Lara Günther (1), Angelika Schulte (4), Henrike Zimmer (10)

(Artikel: Peter Günther – Bilder: Armin Etzel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.