„Jobs for future“ startet in Mannheim…

Jobs for future

Am morgigen Donnerstag öffnet Süddeutschlands größte Messe für Bildung und Berufe drei Tage lang ihre Tore. Und was hat die „Jobs for Future“ in diesem Jahr zu bieten? Die Mannheimer Ausstellungs-GmbH und die Messepartner haben nun einen kleinen Vorgeschmack gegeben – zu den Plänen für das Programm und zur allgemeinen Situation auf dem Ausbildungsmarkt.

Trotz 50 neuer Aussteller ist die „Jobs for Future“ zum ersten Mal seit 2001 nicht gewachsen. „Einige der Firmen nehmen nicht jedes Jahr an der Messe teil. Besonders Unternehmen, die nicht jährlich Auszubildende suchen, kommen häufig nur alle zwei bis Jahre“, erklärt Dr. Walter Schmich, Pressesprecher der Mannheimer Ausstellungs-GmbH. Sollte allerdings in den nächsten Jahren mehr Platz benötigt werden, gäbe es die Möglichkeit, das Gelände durch Leichtbauzelte zu erweitern. In einem sind sich alle Messepartner einig: Der Arbeitsmarkt hat sich stark verändert. Während es vor kurzem noch zu wenige Ausbildungsplätze gab, besteht heute eher ein Überschuss. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) verzeichnet einen Rückgang neu abgeschlossener Ausbildungsverträge um 5,5 Prozent, die Handwerkskammer sogar um 10 Prozent.

Handwerk zum Ausprobieren
„Unser Ziel ist es deshalb, unbekannte Berufe vorzustellen und Ausbildungsplätze zu vermitteln“, erklärt Claudia Orth von der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald. Weitere Angebote an ihrem Stand sind die „Lernerlebnisinseln“ – hier können Handwerksberufe ausprobiert werden.

Die IHK setzt auf persönlichen Kontakt von Bewerbern und Unternehmen. Hierzu findet auf der „Jobs for Future“ ein „Azubi-Casting“ im Stil der Fernsehsendung „Herzblatt“ statt. Den Kandidaten werden Motivationsfragen gestellt. Anhand dieser wählt das Unternehmen einen aus, der die Arbeitgeber dann bei einem Praktikum von sich überzeugen kann. „Letztes Mal wurden zwei von drei Kandidaten in einer Ausbildung untergebracht“, so Jürgen Mohrhardt von der IHK Rhein-Neckar. Die Agentur für Arbeit präsentiert sich mit einem neuen Konzept. Besucher können auf drei Monitoren das Onlineportal „Planet Beruf“ ausprobieren. „Allerdings soll auch der persönliche Kontakt nicht zu kurz kommen, deshalb sind Berater für anschließende Gespräche am Stand“, sagt Jürgen Pawlowski von der Arbeitsagentur.

Unter dem Motto „Mit beruflicher Fortbildung treffen Sie immer ins Schwarze“ präsentiert sich das Regionalbüro für berufliche Fortbildung. Am Stand kann man sich über Weiterbildung und Anbieter informieren. Außerdem können Besucher die Ausstellung „Gesichter der Weiterbildung“ bewundern.

Neben den Angeboten an den Ständen finden noch 140 Informationsforen zu verschiedenen Themen statt – etwa einen Vortrag zum Thema „Hilfe, mein Kind bewirbt sich!“. Dort erhalten Eltern Tipps zum richtigen Umgang mit der Situation. mop

Mehr im Internet unter www.jobsforfuture-mannheim.de.

(Quelle: Weinheimer Nachrichten, 20. Februar 2013)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.