1b-Damen gewinnen mit offener Deckung…

Von Beginn an waren die Sandhofener Gastgeberinnen in der Kreisliga der Damen sicher irritiert, erwartete sie doch von der ersten Minute an eine offene Deckung. Prinzipiell nichts ungewöhnliches, wenn eine Spielerin „Mann“ genommen wird, meint man!

Dies war allerdings nicht der Fall. Jede Einzelne durfte sich press einer Birkenauer Spielerin gegenüber sehen. Doch so verdutzt waren die Damen des SPVGG Sandhofen gar nicht. Schnell setzten sie sich konsequent und durch körperlichen Einsatz durch und gingen mit 4:1 in Führung. Die Birkenauer Gäste sahen in der kompletten ersten Halbzeit in der Abwehr nur hinterher, im Angriff war das Holz der beste Partner. Zu viele klare Chancen wurden vergeben, so dass Sandhofen weiter ihr Spiel durchziehen konnten und zwischenzeitlich mit 9:4 und zur Halbzeit mit 12:8 führte. Insbesondere die Sandhofener M. Ötzlein, L. Brahnke und J. Hauser waren nicht in den Griff zu bekommen.

Die Birkenauer Damen spielten annähernd in zwei Blöcken mit zum einen dem jüngeren und zum anderen dem älteren Teil der Mannschaft. In den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit holten die „Alten“ wie M. Steffan, L. Schneiderheinze, J. Bechtold, M. Hutzl, N. Kießler und J. Bletzer zu einem Spielstand von 14:14 auf. Durch konsequentes Pressing, denn das war die Ansage des Trainers Michael Weber, konnte eine Führung (15:14) heraus gespielt werden. Durch die stabile Abwehr kam es jetzt häufiger zu Ballgewinnen, so dass die gespielten Konter jetzt auch sicher verwandelt wurden. Auch die junge Garde zeigte ihre Schnelligkeit und Kleverness. Hier überzeugten I. Gerard, M. Osada und insbesondere N. Gölz. Wackelig wurde es noch einmal kurz vor Ende bei einem Spielstand von 25:25. Letztlich konnte eine Torfolge von 4 Treffern den Birkenauer Sieg sichern bei einem Endstand von 25:29. Gerade auch in der letzten Phase waren die beiden Torhüterinnen mit Glanzparaden und offensivem Reaktionen eine wesentliche Stütze für die Mannschaft.

TSV Birkenau:
Tor: S. List, D. Schwöbel; N. Gölz (4/8), M. Steffan (5), M. Hutzl (2), J. Bechthold (4), K. Falter, J. Bletzer (2), K. Schütz (1), N. Kießler (1),  Schneiderheinze (1), F. Mink (1), I. Gerard (2), M. Osada (2)

(Bericht: Dr. Jutta Bletzer)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.