Ü30-Handballerinnen „auf hoher See“…

AD-Ausflug

Im September war es endlich soweit, die ADs machten sich mal wieder auf den Weg in die Fremde. Es gelang dem Organisationsteam Ulli Zehrbach, Christiane Nehrbaß-Pauli und Helga Gölz tatsächlich, den Zielort bis zur Ankunft geheim zu halten. Die Überraschung war gelungen. Am Birkenauer Bahnhof wurden die Navigationssysteme der vier Fahrerinnen geheim mit dem Zielort „gefüttert“ , die Vermutungen während der ca. eineinhalbstündigen Fahrt gingen in ganz verschiedene Richtungen. Tatsächlich erst direkt am Ortsschild wurde es offiziell bekannt, der AD-Ausflug 2014 führt nach Wetzlar!

Mit großem Hallo wurden die Zimmer in der Jugendherberge bezogen, danach war es Zeit für ein reichaltiges Picknick mit vielen Birkenauer Köstlichkeiten. Am frühen Nachmittag ging es auf Erkundungstour in die Stadt. In kleinen oder größeren Grüppchen wurde die freie Zeit mit Dombesuch, Shoppen, Altstadt anschauen und Eisessen verbracht. Zum Abendessen hatten die Reiseleiterinnen ein wunderschönes Lokal direkt an der Lahn reserviert. Leider musste wetterbedingt drinnen gegessen werden, doch das leckere Essen und die schöne Aussicht entschädigten dafür. Zum Glück für die Odenwälderinnen fand an diesem Abend auch noch eine Hochzeitsfeier im Lokal statt und so konnte manche Meinung über das Outfit der Braut und einiger Gäste ausgetauscht werden. Doch das Unterhaltungsprogramm war noch lange nicht vorbei: am späten Abend stand das bis dahin geheime Highlight auf dem Programm. Im sogenannten Dunkelkaufhaus wartete eine Schokoladenverköstigung auf die Birkenauerinnen. Drei Stunden in völliger Dunkelheit waren eine Herausforderung.

In zwei Zehnergruppen, jeweils geführt von einer blinden Frau bzw. einem blinden Mann, hieß es für die Handballerinnen allen Mut zusammennehmen und sich ganz der Dunkelheit ausliefern. Das haben fast alle mutig geschafft. Drei TSV`lerinnen bezogen dann doch lieber im beleuchteten Vorraum Quartier und sicherten die Ausgänge für ihre Kameradinnen. In dann wieder kompletter Truppenstärke ging der Heimweg hoch auf den Berg noch über eine nette Bar, in der so manches Erlebnis im Dunkeln ausgetauscht wurde.

Nach dem Frühstück am nächsten Morgen hieß es schon wieder „Taschen packen und Autos beladen“. Die nächste bis kurz davor wiederum geheime Aktion hieß „Paddeln auf der Lahn“. Alle 20 Damen gemeinsam in einem Schlauchboot – da waren Teamgeist und Geduld gefordert. Nach etlichen Schleusen und drei Stunden später war das Ziel erreicht, alle sind trocken und unverletzt geblieben.

Nach dem Verladen des ca. acht Meter langen Schlauchbootes und der Ausrüstung gab es bei strahlendem Sonnenschein noch ein Restepicknick, ehe es schon wieder in die Autos und dann Richtung Heimat ging.

Herzlichen Dank an die Organisatorinnen Ulli, Christiane und Helga für ein wunderbares Wochenende in Wetzlar!

(Bericht: Helga Gölz/Svenja Klink)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.