Spannender Handballkrimi der D-Jugend gegen die TSG Ketsch

Alles gegeben und das wohl bisher beste und spannendste Spiel der Saison abgeliefert – dennoch musste sich die D1-Jugend der TSG Ketsch nach tollem Kampf mit 20:23 geschlagen geben.

Von der ersten Minute an war klar: das wird kein Spaziergang gegen Ketsch und bereits nach 20 Sekunden traf Selina Koch zum ersten ihrer insgesamt sieben Tore (0:1). Cora Schilling konnte mit einem Siebenmeter zwar unmittelbar danach ausgleichen, doch sofort danach konnte Ketsch wieder mit 2:1 in Führung gehen. Nele Heckmann erzielte im Tempogegenstoss den 2:2-Ausgleich, die Antwort von Ketsch kam prompt: zwei Treffer von Julia Drees brachte die Gäste mit zwei Toren in Führung. Unsere Mädchen mussten nun permanent einem zwei bis drei Tore Rückstand hinterherlaufen, bis zur Halbzeit gelang es ihnen aber durch das gewohnt schnelle und kombinationssichere Spiel der Angreiferinnen Mader, Leineweber, Schilling und Heckmann den Rückstand mit 12:13 noch erträglich zu gestalten. Die Mannschaft konnte also mit Hoffnung in die Pause gehen.

Das Bild änderte sich zur zweiten Halbzeit nicht wesentlich, die TSG konnte die Führung bis zur 27. Minute auf drei Tore zum 14:17 ausbauen – die Partie schien verloren zu gehen. Trainerin Katharina Leinert tat das einzig richtige: Auszeit für Birkenau.

Wir wissen nicht, was Lenny den Mädels erzählt hat, aber es stand plötzlich eine andere Mannschaft auf dem Platz mit einer viel konsequenter agierenden Abwehr, die ganze acht Minuten lang keinen Treffer zuließ und einer Angriffsreihe, die innerhalb dieser Zeit vier Treffer erzielte und durch Elaine Pyanowski mit 18:17 in Führung ging. Jubel in der Langenberghalle – das hätte niemand mehr für möglich gehalten.

Die Ernüchterung folgte auf dem Fuß: Ketsch glich aus und ging mit 18:19 in Führung. Danach sofort ein Siebenmeter für die TSG und es stand 18:20 durch Julia Drees, die gleich im Anschluss auf 18:21 erhöhte und danach noch zwei weitere Treffer erzielen konnte! Die Gegentreffer von Heckmann und Schilling zum 20:23-Endstand waren leider nur noch Ergebniskosmetik.

Der Versuch eines Fazits: Das Ergebnis wird der Leistung der TSV-Mädchen nicht ganz gerecht – sie hätten sich ein Unentschieden redlich verdient gehabt. Gerade die letzten Spielminuten zeigten aber, dass gegen eine erfahrene und auch körperlich überlegene TSG Ketsch kein einziger Fehler verziehen wird.

Hochklassiger D-Jugend-Handball hat diese Partie über weite Teile ausgemacht, darauf kann man getrost aufbauen und der weiteren Saison gelassen entgegensehen.

TSV Birkenau:
Hanna Sauer; Annika Leineweber (2), Noelle Molitor; Charlize Schütz; Lisa Zehrbach; Nele Heckmann (10); Cora Schilling (5); Marlene Weber; Lena Heckhoff; Elaine Pyanowski (2); Paula Mader; Luisa Krausse

(Bericht: Rainer Heckmann)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.