1c-Damen gewinnen hoch spannendes Kreisliga-Duell gegen den TV Edingen

1c_edingen-13-11-16-jana-w

An diesem Sonntag hatten die TSV-1c-Damen einen schwierigen Gegner vor sich – denn es galt, den TV Edingen zu bezwingen. Eine Mannschaft, die ebenfalls im Kampf um das erste Tabellendrittel ein Wörtchen mitzureden hat. Wie schon vermutet, bekamen die Zuschauer ein bis zur letzten Minute hoch spannendes Spiel zu sehen.

1c_edingen-13-11-16-nadine

Die ersten Spielminuten gestalteten sich sehr ausgeglichen. Der TV Edingen startete mit der 0:1-Führung, doch der TSV Birkenau zog nach und konnte eine Drei-Tore-Führung erkämpfen (6:3 – 14. Spielminute). In den weiteren Minuten waren vor allem die Tore von Irina Gérard ausschlaggebend dafür, dass sich die TSV-Damen bis zur 20. Minute auf ein 9:5 absetzen konnten. Doch die Edinger setzten nach und kamen bis auf 11:8 wieder heran. Die Odenwälderinnen entschieden jedoch die Halbzeit mit 12:8 für sich.

Als es in die Halbzeitpause ging, war jedem klar, dass dieses Spiel keineswegs gewonnen war. So auch die Ansprache von Thomas Brehm in der Kabine. Konzentrierte Deckungsarbeit und sichere Chancenauswertung – darauf kam es an.

1c_edingen-13-11-16-sabse

Der Beginn der zweiten Halbzeit gestaltete sich für die Birkenaurinnen als schwierig, holten sich die Edinger Damen durch ein hart erkämpftes 12:10 zurück ins Spiel. Auch der TSV gab nicht auf und kämpfte um jedes Tor (14:10 – 34. Spielminute). Diese Partie war allerdings noch nicht entschieden. Die Halle füllte sich auch immer mehr und viele Zuschauer fieberten lautstark mit. Bis zum 18:14 erschien es, als sei das Spiel zu Gunsten des TSV schon entschieden. Doch in der 42. Minute drehten die Edinger noch einmal auf und konnten innerhalb von 10 Minuten bis auf 18:18 ausgleichen. Das rüttelte die Birkenauerinnen wieder wach und sie erzielten nach dieser langen Phase ohne Torerfolg das 19:18. Die letzten acht Spielminuten waren hart umkämpft. Vielmehr als zuvor mussten die Birkenauerinnen nun einen kühlen Kopf bewahren, weil sie ab der 54. Minute aufgrund einer Zeitstrafe in Unterzahl spielen mussten. Trotzdem landete der TSV einen Treffer, doch Edingen zog nach auf 20:19. Gleiches Szenario noch einmal: Der TSV traf und Edingen verkürzte (21:20 – 57. Spielminute).

1c_edingen-13-11-16-irina

Dann der Schockmoment zum Schluss: eine weitere Zeitstrafe für den TSV Birkenau in der 58. Minute. Als der TV Edingen jedoch seinen 7-Meter nicht verwandeln konnte, nahm Trainer Thomas Brehm eine Auszeit, stimmte die TSV-Damen noch einmal auf die letzten 1,5 Minuten ein und gab wichtige Impulse. Dies wurde auch prompt mit einem Tor von Sabrina Merkel belohnt. 22:20 stand es nun und immer noch war eine Minute zu spielen. Edingen erzielte wieder den Anschlusstreffer. Doch Birkenau war wieder in Ballbesitz. Zwar konnte kein Tor mehr erzielt werden, doch lieferten sich die beiden Mannschaften bis zur letzten Sekunde einen unerbittlichen Kampf um den Ball. Die Zeit war um und das Spiel entschieden. Trainer Thomas Brehm war stolz auf die Leistung seiner Mannschaft. Rannten sie in den vergangenen spielen oftmals ihrer Abwehrleistung hinterher, konnten sie heute zeigen, was in ihnen steckt und mit Kampfgeist das Spiel für sich entscheiden.

TSV Birkenau:
Tor: Rabea Etzel, Nadine Jöst; Feld: Katarzyna Feldmann (1), Irina Gérard (11/1), Sophie Platzer, Katharina Knapp, Verena List, Jana Weisbrod (3/1), Kristina Schütz, Marlen Osada (1), Jana Bechtold, Lisa Schneiderheinze (2), Sabrina Merkel (4/1)

(Bericht: Lisa Schneiderheinze; Fotos: Armin Etzel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.