Deutliche 21:36 (10:16) Niederlage der Damen 1 beim Vorjahresmeister der Weststaffel TSG Eddersheim

Nichts zu holen gab es für die Baumann Truppe am frühen Samstagabend in Eddersheim. Die eigentlich aufgestiegene Truppe um Trainer Tobias Fischer war an diesem Tag einfach zu stark, auch wenn die Niederlage mit 21:36 (10:16) mit Sicherheit zu hoch ausfiel.
Ohne die Stammspielerinnen Baumann und Mader angereisten TSV’lerinnen konnten den Eddersheimerinnen nur bis zur 20. Minute etwas entgegen setzen. Immer wieder waren es die Toptorschützen des TSV, Schwab (7) und Rajic (8) die im Angriff die passenden Lösungen auf die starke 6:0 Abwehr der Gastgeberinnen parat hatten. Nach den starken 20 Minuten musste man dann ein wenig abreißen lassen und wurde in Abwehr, Angriff und Torhüter Leistung etwas zu unkonzentriert. Auch die logischerweise folgende Auszeit von Chefcoach Timo Baumann änderte das zunächst nicht, nach und nach gelang es immer weniger den gegnerischen Angriff zu unterbinden und man musste die Eddersheimerinnen mit einer 10:16 Führung in die Kabine entlassen.


Motiviert und überzeugt das Spiel noch retten zu können ging es dann in die 2. Halbzeit jedoch hielt das nur ca. 8 Minuten an und auch in dieser Zeit schaffte man es nicht näher als auf 5 Tore Rückstand zu verkürzen (15:20, 36. Minute). Jetzt schalteten die Gastgeber jedoch den Turbo ein und erhöhten innerhalb von gerade mal 4 Minuten auf 16:25 und zwängten Baumann zu seiner 2. Auszeit. Nach Wiederanpfiff musste man dann aber anerkennen, dass es hier und heute nichts ernten gibt. Auch die 8 torlosen Minuten Mitte der 2. Halbzeit sind auf diesem Niveau zu viel. Nichts desto trotz konnte man der Mannschaft keinen Vorwurf machen, der kämpferische Aspekt war wie fast immer in Ordnung.


Am nächsten Wochenende ist die Mannschaft spielfrei ehe es am Feiertags- Dienstag, den 03.10.2017 beim Leipziger Vorort SC Markranstädt weitergeht. Erst danach am 14.10.17 kommt es zum ersten Heimspiel gegen den großen HC Leipzig in der Hemsbacher Hans Michel Halle.

TSV Birkenau
Katharina Leinert im Tor;
Falter (1), Laßlop, Sattler, Crnisanin, Schwab (7), Schäfer (2), Weisbrod, Schreyer (1), Rajic (8/5), Mink (2)

Bericht: Udo Laßlop Fotos; Armin Etzel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.