A2 müht sich zum 15:11 (4:8)-Erfolg in Viernheim

Einen mühsamen Arbeitssieg schafften die A2-Handballerinnen in der Bezirksliga-Partie beim TSV Amicitia Viernheim. Nach sechzig harzfreien und torarmen Spielminuten konnten die Birkenauerinnen beim 15:11 (4:8) zwei Auswärtspunkte mit nach Hause nehmen.

Beide Teams starteten mit einigen Anlaufschwierigkeiten und produzierten etliche technische Fehler und vergebene Einwurfmöglichkeiten, auf beiden Seiten wurden vier Siebenmeterchanchen nicht verwandelt. Vor einer konstant gut parierenden Dana Pozarycki im TSV-Tor fanden die Birkenauerinnen dann eher „in die Spur“ und lagen nach den Treffern von Nina Martin, Emely Kleinert, Annira Klink (2), Alexa Becker und Karo Baier mit 2:6 in Front.

Bis zum Pausenpfiff blieb die Partie weiterhin zäh und torarm, mit dem 8:4 ging es in die Kabinen.

Auch im 2. Durchgang verwalteten die Gäste ihren Vorsprung ungefährdet. Als die Viernheimerinnen nach dem 6:13-Zwischenstand bis zur 54. Minute  auf 9:13 herangekommen waren, brachte Aushilfstrainerin Jana Weisbrod ihr Team in einer Auszeit wieder auf Kurs. Karo Baier und Svenja Vondermühl sorgten für die letzten beiden Treffer zum Birkenauer 15:11-Erfolg.

TSV Birkenau: Dana Pozarycki (Tor); Annira Klink (3), Sabrina Hördt, Tamara Buckenauer, Alexa Becker (1), Jana Grohmann, Emely Kleinert (1), Nina Martin (2), Karoline Baier (5/1), Svenja Vondermühl (3/2), Lena Weisbrod.

(Bericht: Svenja Klink, Fotos: Bernd Baier)

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.