Minikader der weibliche A Jugend muß sich mit 29:26 knapp geschlagen geben

Die Partie der weiblichen A-Jugend gegen Frisch Auf Göppingen stand von Anfang an unter keinem guten Stern. Bereits in der Woche vor dem Spiel zeichnete sich ab, dass das Team krankheits- und abwesenheitsbedingt auf mehrere Spielerinnen verzichten werden muss. Am Abend zuvor war dann klar, dass nachdem sich Ophelia Schall und Lea Schmitt im Frauen 2 Spiel verletzt hatten, Ophelia nicht und Lea sich nur angeschlagen auf den Weg nach Göppingen machen konnte.

Dankenswerterweise hatten sich schließlich Jana Grohmann aus der B-Jugend und Emely Kleinert bereit erklärt, die Mannschaft zu verstärken. So konnte das Team zumindest mit 7 Feldspielerinnen und 2 Torhüterinnen antreten, denn eine kurzfristige Verlegung des Spiels war nicht möglich.

Also startete unser Team in der EWS Arena, der Bundesliga Spielstätte von Frisch Auf Göppingen, in ein Spiel, bei dem klar war, dass es nur wenige personelle Alternativen geben würde und auch viele Spielerinnen die komplette Spielzeit ohne Pausen zu absolvieren hatten.

Trotz der teilweise ungewohnten Zusammensetzung auf dem Spielfeld fanden unsere Mädels gut ins Spiel und gestalteten dies in der Anfangsphase ausgeglichen. Göppingen begann sich dann zunehmend auf das Birkenauer Angriffsspiel einzustellen. Variationen im Birkenauer Spiel brachten nicht den gewünschten Erfolg, nach Göppinger Torerfolgen konnte nicht im gleichem Maße nachgezogen werden und Frisch Auf setzte sich bis zur Halbzeit auf 16:10 ab.

War es in der ersten Halbzeit Annika Schlechter, die Göppinger Großchancen zuhauf zunichte machte und eine noch höhere Halbzeitführung der Gastgeberinnen verhinderte, so war Hannah Stilgenbauer, die in der 2. Halbzeit das Tor hütete, nun der starke Rückhalt, an deren Leistung sich das Abwehrspiel unseres Teams hochzog.

Hinten stand man sicher und vorne hatte sich eine Angriffsformation gefunden, die Frisch Auf immer mehr unter Druck setzte. Selina Müller und Ina Scheffler zogen im Rückraum die Fäden, waren selbst als Torschützinnen erfolgreich oder bedienten Maren Büker, die sicher vom Kreis verwandelte.  Die Birkenauerinnen waren ihren Gegnerinnen nun ebenbürtig und so schmolz der Rückstand kontinuierlich. Schließlich stand jedoch 29:26 auf der Anzeigetafel und das Spiel endete mit einer Niederlage. Dass unsere Mädels das Spiel insgesamt nicht drehen konnten, trotz rein rechnerisch gewonnener 2. Halbzeit,  lag schließlich an der Höhe des Rückstands aus der ersten Halbzeit.

Schade, dass der Einsatzwille der Mannschaft nicht belohnt wurde, die sich trotz Minikader und Blessuren hier gut präsentierten und denen man für ihre Leistung nur Respekt zollen kann. Das Team bedankt sich nochmals recht herzlich bei Jana und Emely für ihren Einsatz und ihre  Unterstützung bei diesem weiten Auswärtsspiel, ohne euch hätten wir kein Team aufs Feld gebracht !

TSV Birkenau: Hanna Stilgenbauer, Annika Schlechter (beide Tor) Emely Kleinert  (1),  Ina Scheffler (12/3), Selina Müller (6/1), Hanna Jaap (2), Jana Grohmann, Maren Büker (5), Lea Schmitt

(Bericht Rainer Scheffler, Bilder Büker, Scheffler)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.