Handball Damen 3. Liga Ost: TSV Birkenau – SV Germania Fritzlar 24:21 vom 16.12.2017

Birkenaus Handball Damen bescheren sich selbst
Mit einem nicht zu erwartenden 24:21 Erfolg über den Tabellenvierten SV Germania Fritzlar gehen Birkenaus Handballdamen auf einem Nichtabstiegsplatz in die Weihnachtspause der 3. Liga Ost.

Dieser hängt zwar mit gerade mal 5 Pluspunkten am seidenen Faden, nun aber hat die Mannschaft im ersten Rückrundenspiel am 13. Januar gegen die punktgleichen Chemnitzer die große Chance diesen Platz zu festigen. Im ersten Saisonspiel in der heimischen Langenberghalle merkte man der Baumann Truppe an, dass sie unbedingt mit einem Sieg die anschließende Weihnachtsparty feiern wollte.

Die überragende Akteurin Ronja Schwab, Katrin Laßlop und Daniela Rajic eröffneten mit ihren Toren eine starke Anfangsphase, die bis zur 13. Minute in einer 8:2 Führung mündete. Dazu kam eine Torwartleistung von Katharina Leinert, an der die Gäste zu verzweifeln schienen. Nicole Gölz erhöhte mit einem ihrer 5 Tore auf 9:2, und spätestens bei der 13:5 Führung durch die starke Danjiela Rajic in der 21. Minute glaubten die 200 Zuschauer erstmals an eine mögliche Überraschung.

Danach aber zeigten die Gäste, warum sie auf Platz 4 der Tabelle stehen. Bis zur Halbzeit schrumpfte der Vorsprung auf 14:9, in der 39. Minute war er beim 15:13 fast schon aufgebraucht. Fritzlar nutzte seine körperliche Überlegenheit aus und fand probate Mittel die offene Birkenauer Deckung. Birkenau hielt mit dem gewohnten Kampfgeist dagegen, mit dem fünften Tor von Ronja Schwab zum 19:15 hielt man die Gäste bis zur 44. Minute wieder auf Abstand. Aber der notwendige Kraftaufwand forderte auch dieses Mal seinen Tribut. Der Vorsprung schwand Tor um Tor und sechs Minuten vor dem Ende gingen die Gäste beim 20:21 erstmals in Führung. Die Hoffnung auf eine Überraschung schien verloren, zu oft in dieser Saison standen Kati Mink und Co. nach einem guten Spiel am Ende mit leeren Händen da. Baumann nahm die Auszeit und vielleicht hatte er seine Mannschaft nochmals an die bevorstehende Christmas Party erinnert, auf jeden Fall hatte er offensichtlich die richtigen Worte gefunden.

Jaqueline Mader, die trotz einer Handgelenkfraktur auflief, erzielte den Ausgleich. Nicole Gölz und Katrin Laßlop trafen zur erneuten 2- Tore Führung. Noch immer standen 3. 25 Minuten Restspielzeit auf der Uhr, aber dieses Mal stand auch eine überragende Katrin Leinert im Birkenauer Tor. Der vielumjubelte Treffer von Nicole Gölz zum 24:21 beendete ein spannendes Handballspiel dieses Mal mit einem Happy End.
Mit noch 6 Heimspielen in 2018, bieten die Damen ab sofort eine deutlich verbilligte Rückrunden Dauerkarte zum Preis von € 25,00 (statt € 36,00) an, hoffen auch damit auf eine zahlreiche Zuschauer Unterstützung auch im neuen Jahr 2018 und wünschen allen Fans und Sponsoren ein besinnliches Weihnachtsfest.

TSV Birkenau: Katharina Leinert und Annika Schlechter im Tor;
Ina Scheffler, Katrin Laßlop 3, Ronja Schwab 6, Jana Weisbrod, Danijela Rajic 8/2, Angelina Schreyer, Nicola Baumann, Jaqueline Mader 2, Nicole Gölz 5/1, Alina Peters, Katharina Mink

(Bericht: Udo Laßlop, Bilder: Armin Etzel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.