Weibliche E Jugend spielt auswärts mit 6:15 (2:7) gegen die JSG Mannheim

Zu ungewohnter Zeit, um 10 Uhr am Sonntagmorgen, musste die weibliche E-Jugend bei der JSG Mannheim antreten.

Ins Spiel starteten die Mädels des TSV, bedingt durch die Uhrzeit, etwas träge. Aufgrund von nicht genutzten Abschlusschancen ließ das erste Tor rund drei Minuten auf sich warten. Das Spiel der JSG Mannheim bestand zu Beginn fast ausschließlich aus Prellen und keinem richtigen Zug zum Tor. Nach einer kleinen Ansprache der Trainerinnen Paula Müller und Kristina Falter, die ihre Mädels darauf hinwiesen, aktiv zum Ball zu gehen und ohne ein Foul zum Ballgewinn zu kommen, wurde sogleich umgesetzt. Leider verschenkten sie diese mehrmals durch Fehlpässe. Im Verlauf der ersten Halbzeit wurden die Mädels wacher und auch im Angriff ergaben sich schöne Zusammenspiele. Die freie Spielerin wurde gefunden und Tore konnten auf Birkenauer Seite verbucht werden. In der Abwehr ließ die Konzentration am Ende nochmal nach und so erzielten die Gastgeber zwei Tore in Folge. Mit dem Spielstand von 2:7 ging es in die Kabine.

Für die zweite Halbzeit nahmen sich die Mädels vor, sich mehr zu bewegen und den Ball schnell laufen zu lassen. Das konnte zu Beginn leider nicht umgesetzt werden. In der Abwehr gab es keine richtige Zuordnung, so dass Mannheim innerhalb kürzester Zeit auf 3 Tore verkürzte. Im Angriff hielten sich die Mädels alle an einer Stelle auf, so dass kaum Lücken entstehen konnten. Nach der Auszeit in der 25. Minute kam mehr Bewegung in die Mannschaft. Durch ein schnelles Anspiel und den Pass von Lorena in den Lauf von Janika begann der erneute Ausbau der Führung.
Hinten wurde konzentriert gearbeitet und einige Bälle herausgeprellt. In den letzten Minuten wurden drei Tore in Folge zum Endstand von 6:15

(Brricht und Bild: Kristina Falter)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.