wJD Jugend gewinnt zu hause mit 21:15 (9:4) gegen die MSG HeLeuSaase

Durch den Sieg holten sich die TSV-Mädels bereits 2 Spiele vor Rundenschluss vorzeitig den Titel um die Meisterschaft in der Kreisklasse 2.

Das Spiel hatte quasi einen Endspielcharakter. Denn nur noch die MSG als direkter Konkurrent um Platz 1 konnte den TSV-Mädels den Titel streitig machen. Durch den Sieg und damit 5 Punkten Vorsprung vor der MSG, die nur noch ein Spiel zu bestreiten hat, sind die Mädels des TSV damit uneinholbar geworden.

Das Spiel war allerdings alles andere als ein Selbstläufer, auch wenn der Sieg nie wirklich gefährdet war. Die erste Halbzeit war eher ein gegenseitiges Abtasten beider Mannschaften. Die MSG hatte den besseren Start und ging zunächst mit einem 7-Meter Tor in Führung, ehe Anni Schreckenberger den Ausgleich erzielte.

Die Abwehr der TSV-Mädels stand gut. Die MSG brauchte lange Zeit um ihre Angriffe zu Ende zu führen. Die Gegenangriffe unserer Mannschaft wurden dagegen schnell und konsequent abgeschlossen, sodass sie relativ schnell in Führung ging und den Vorsprung zur Halbzeitpause auf 5 Tore zum 9:4 ausbauen konnte.

Die 2. Halbzeit begann, schon fast traditionell, etwas holperig. Die MSG hatte ihre Taktik geändert und der Vorsprung schmolz dahin wie Eis in der Sonne. Die Abwehr der TSV-Mädels wurde immer nervöser. Zeit für das Trainerteam des TSV eine Auszeit zu nehmen, die Wirkung zeigte.

Sarah Bussek sorgte ab sofort wieder für die nötige Sicherheit in der Abwehr. Mehrere Ballverluste der MSG nutzte Torgarantin Christin Epple zu Tempogegenstößen mit 4 Toren in Folge. Damit war das Spiel für die MSG gelaufen.

Besonders gefiel auch der Einsatz von Jule Jäger als Kreisläuferin, die sich durch ihre Wendigkeit immer wieder dem Zugriff des Gegners entziehen konnte.

Aber auch insgesamt zeigten die TSV-Mädels wieder eine tolle Manschaftsleistung, bei der jeder dem anderen aushalf, sodass der Sieg zum 21:15 absolut verdient war.

Die Manschaft bedankte sich nach dem Spiel mit einer Laolawelle bei den Fans und feierte anschließend ihren vorzeitigen Gewinn der Meisterschaft standesgemäß mit (Kinder-)Sekt und Pizza.

TSV Birkenau: Annika Künstle, Carolin Brehm, Stella Nufer (alle Tor), Lisa Schilling (1), Lara Zaplatilek, Mona Zaplatilek, Anni Schreckenberger (5), Emma Beckmann, Mariella Schütz (1), Jule Jäger (3), Kristin Epple (8), Leonie Murowatz, Sarah Bussek (3/1)

(Bericht: Kay Nufer, Bilder: Christian Zaplatilek)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.