Birkenauer Damen 2 erkämpfen wichtigen Punkt in Wiesloch

Eine sehenswerte Badenliga-Partie zeigten die Birkenauer Damen 2 beim Tabellenzweiten TSG Wiesloch. Die Birkenauerinnen legten vom Start weg ein hohes Tempo vor und überzeugten über die komplette Spielzeit mit mannschaftlicher Stärke. Am Ende durfte beim 25:25 (14:15) der Punktgewinn wie ein Sieg gefeiert werden.

Aus einem TSV-Team, in dem jede Spielerin 150% gab, gilt es Dani Rajic hervorzuheben. Sie war mit ihren zehn Treffern beste Birkenauer Angreiferin.
Die jungen Birkenauerinnen starteten ohne Respekt und mit Volldampf gegen die favorisierten Gastgeberinnen. Schnell war die 6:3-Führung erspielt, spätestens beim 12:8-Zwischenstand gab es auch für den Birkenauer Fanblock kein Halten mehr. Erst ab dem 13:13 (26.) hatte sich der Tabellenzweite besser auf die abstiegsbedrohten Gäste eingestellt. Doch die couragierten Birkenauerinnen ließen sich auch von zwischenzeitlichen Rückständen nicht aus der Bahn werfen. Mit dem knappen 14:15 ging es in die Pause.

Im 2. Durchgang zeigten beide Teams weiterhin sehenswerten Tempohandball und klasse Aktionen. Michelle Schütz trieb ihr Team in Angriff und Abwehr an, Ina Scheffler übernahm mit ihren 16 Jahren Verantwortung und Linda Schäfer zeigte ein tolles Debüt als Kreisläuferin.

Das gesamte Team überzeugte zudem mit unglaublicher Nervenstärke und Einsatzbereitschaft. Beim 15:18-Rückstand steckte keine den Kopf in den Sand, beim 19:19 (44.) war alles wieder offen. Die Schlussviertelstunde wurde zu einer nervlichen und körperlichen Belastungsprobe, die die jungen Birkenauerinnen mit Bravour meisterten. Erst legte Wiesloch beim 19:20 die eigene Führung vor, dann konterte das TSV-Team zur 21:20 und 23:22-Führung. Beim 24:25 (59.) war die Spannung kaum mehr auszuhalten.

Zwanzig Sekunden vor dem Schlusspfiff traf Ina Scheffler zum 25:25. Zwei Auszeiten später konnte endlich der wichtige Punktgewinn gefeiert werden.

TSV Birkenau 2: Annika Schlechter, Hanna Stilgenbauer; Jana Weisbrod, Annira Klink, Anna Sattler(1), Ina Scheffler (8/4), Linda Schäfer (5), Michelle Schütz, Selina Müller, Sophia Niesel (1), Aylin Hofmann, Hanna Jaap, Danijela Rajic (10), Lea Schmitt

(Bericht: Svenja Klink, Bilder: Armin Etzel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.