Der Klassenerhalt ist geschafft

Die Badenliga-Handballerinnen des TSV Birkenau II können bereits einen Spieltag vor dem Saisonabschluss ordentlich feiern. Das junge Team schaffte mit  dem 39:22 (17:11)-Erfolg gegen den TSV Rot den sicheren Klassenerhalt.

In die Partie gegen den Tabellenvorletzten TSV Rot starteten die Birkenauerinnen nervös und hatten in der Anfangsviertelstunde keine richtige Ordnung im Abwehrverbund. Immer wieder kam die gegnerische Kreisläuferin frei zum Wurf und hielt die Partie bis zum 9:9 (16.) offen. Erst jetzt klappten die Absprachen im Birkenauer Abwehrriegel deutlich besser und das  Heim-Team übernahm mehr und mehr das spielerische Kommando. Im Angriff sorgten die besten Werferinnen Ina Scheffler, Dani Rajic und Ronja Schwab für wichtige Tore, bereits zur Pause war beim 17:11 deutliche Entspannung auf dem Feld und im Fanlager zu spüren.

Auch im 2. Durchgang ließen die Gastgeberinnen nicht mehr locker und steuerten einem wichtigen doppelten Punktgewinn entgegen. Vor den beiden stark parierenden Torfrau Annika Schlechter und Vanessa Falter gelangen häufige Ballgewinne, die in Tempogegenstoßtore verwertet werden konnten. Am Ende stand der verdiente 39:22-Erfolg und große Erleichterung über den Klassenerhalt nach einer schwierigen Saison. Gratulation an das sehr junge Team und das Trainergespann Linda Schäfer und Stefan Schmitt.

Nach dem Schlusspfiff hieß es dann noch schweren Herzens Abschied nehmen von den Spielerinnen Michelle Schütz ( Wechsel zur SG Heddesheim), Anna Sattler ( tritt sportlich kürzer) und Shirley Schreyer ( Ziel unbekannt).

Auch ging ein großes Dankeschön an den scheidenden Betreuer Peter Schütz und Trainer Stefan Schmitt ( Handballpause). Spielertrainerin Linda Schäfer beendet ihr Engagement als Coach, wird ihrem TSV aber als Spielerin erhalten bleiben.

TSV Birkenau: Annika Schlechter, Vanessa Falter; Anna Sattler (1), Ina Scheffler (8/3), Linda Schäfer (3), Angelina Schreyer (1), Michelle Schütz, Marie Harbarth, Selina Müller (2), Sophia Niesel (4), Ronja Schwab (9), Danijela Rajic (8/2), Ophelia Schall (3), Lea Schmitt

(Bericht: Svenja Klink, Bilder: Armin Etzel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.