wD-Jugend begeisterte mit toller Leistung und Teamgeist

Wie hat es Willy Brandt mal im Zusammenhang mit der Deutschen Einheit formuliert: „Es wächst zusammen, was zusammengehört.“ Genau unter diesem Motto stand auch die Erfolgsgeschichte dieser jungen Mannschaft.

Neu formiert und unter neuer Leitung von Claudia Leonhard und Frank Becker (unterstützt von Lena Weisbrod) stürzte sich das Team ins Abenteuer Handballsaison 2017/2018. Dabei trat man zunächst mit durchaus bescheidenen Zielen an. Die Mädels sollten erst einmal zueinander finden und Erfahrungen im Wettbewerb sammeln. Daher ging die Mannschaft, trotz einer durchaus ansehnlichen Leistung im Qualifikationsturnier, zunächst in der Kreisklasse 2 an den Start.

Die Überlegung ging voll auf. Ohne Druck bildeten die Mädchen des TSV in kürzester Zeit eine Einheit. Die Einstellung in der Mannschaft stimmte. Jeder war für jeden da. Dazu passt auch der Spruch mit dem sich die Mädels zu Beginn eines jeden Spiels immer gegenseitig anfeuern: „ Einer für Alle, Alle für Einen.“

Unterstützt wurde das Ganze auch immer wieder durch teambildende Maßnahmen, wie dem Besuch des Kletterparks in Viernheim, bei dem nicht nur die Mädels Spaß hatten. (siehe Foto). Hier galt es zu vertrauen; nicht nur auf die eigene Leistung sondern auch den Mitspielerinnen.

Das Ergebnis der Saison: Gleich von Anfang an starteten die Mädels voll durch. Lediglich in einem von 12 Spielen mussten sie sich geschlagen geben. Am Schluss standen 21:3 Punkte auf dem Konto und die Meisterschaft.

Auch wenn die mitgereisten Fans ab und zu schwitzen mussten, weil nicht immer alles optimal lief, schafften es die Mädels doch immer wieder das Spiel in den entscheidenden Phasen herumzureißen und schlussendlich für sich zu entscheiden, was zeigte, dass auch der Kampfgeist stimmte.

Wir dürfen auf jeden Fall gespannt sein, was die nächste Saison bringt und wünschen den Mädels weiterhin viel Spaß und Erfolg bei Ihrem weiteren Werdegang. Danke für die tollen Spiele.

An dieser Stelle soll auch nochmal ein ganz großes Lob an das gesamte Trainerteam ausgesprochen werden, das mit viel Engagement und Herzblut bei der Sache war und aus den Mädels eine Einheit geformt hat.

Vordere Reihe: Jule Jäger, Lilli Schmitt, Angela Strambach, Mona Zaplatilek, Emma Beckmann
Mittlere Reihe: Leonie Murowatz, Lara Zaplatilek, Annika Künstle, Anni Schreckenberger,
Stella Nufer, Mariella Schütz, Carolin Brehm, Kristin Epple, Lisa Schilling, Sarah Bussek
Hintere Reihe: Claudia Leonhard, Frank Becker, Neele Leonhard (Es fehlt: Lena Weisbrod)

(Bericht: Kay Nufer, Bilder: Christian Zaplatilek und Armin Etzel)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.