Eine lange Reise geht erfolgreich zu Ende

A-Jugend qualifiziert sich für die BW-Liga

Wie im Vorbericht schon erwähnt, stritten sich 4 Mannschaften am Sonntag in Birkenau um 2 freie Plätze für die BW-Oberliga. Die Mannschaften Frisch auf Göppingen / SG Ober-Unterhausen / SV Allensbach und der TSV Birkenau. Allesamt Mannschaften, die schon seit Jahren auf diesem hohen Niveau Handball spielen. Jeder wollte sich natürlich Platz 1 oder 2 erobern.

Unsere Mädels bestritten das erste Spiel gleich gegen den Topgegner Göppingen, eine Mannschaft gegen die wir noch in der Buli-Quali nur wenige Chancen hatten. Doch das sollte heute anders werden. Ich konnte die Mädels anhand des Videos aus der Buli-quali top vorbereiten. Wir haben uns für eine offensive Abwehr gegen den starken Rückraum aus Göppingen entschieden und siehe da, das war genau die richtige Variante. Ein klasse Spiel entwickelte sich, in dem unsere Mädels ab dem 2-2 immer die Nase vorne hatten. Zur Halbzeit führten wir dann mit 9-8. Zweite Halbzeit weiterhin ein klasse Spiel von beiden Seiten. Birkenau konnte sich so nach und nach absetzen.  4 Minuten vor Spielende führten wir 20-15. Jetzt war klar, dass lassen wir uns nicht mehr nehmen. Mit etwas zu viel Lockerheit wurden die letzten Minuten runtergespielt und das Spiel endete, ich glaube auch mit etwas Überraschung auf Göppinger Seite, 21-19 für Birkenau.

Fazit dieses Spieles: Wir haben es wieder geschafft, genau wie gegen Ketsch, uns in einen derartigen Rausch zu spielen, der es uns dann ermöglichte, auch gegen Göppingen zu gewinnen. Unbändiger Wille und Kampfgeist waren ausschlaggebend für diesen Sieg. Nun denn,  der erste Schritt war getan.

2. Spiel gegen SV Allensbach. Jetzt wollte man natürlich versuchen, denn Sack sofort zuzumachen. Denn mit einem Sieg wäre man schon sicher qualifiziert gewesen, aber so ein Spiel wie gegen Göppingen kostet unheimlich viel Kraft. Das machte sich bemerkbar. SV Allensbach, auch eine tolle Mannschaft, ging von Anfang an in Führung. Wir konnten das Spiel zwar bis zur Halbzeit offen gestalten, aber Allensbach war uns immer einen Schritt voraus. Halbzeitstand 11-9 für Allensbach. Also alles war noch drin. Der Wille war da, wie immer, doch Allensbach war einfach frischer und auch etwas besser als wir. Somit mussten wir uns mit 24-20 verdient geschlagen geben.

Allensbach nun mit 4-0 Punkten auf Rang eins,  Göppingen und Birkenau mit 2-2 Punkten auf Rang zwei. Jeder hatte noch ein Spiel zu bestreiten. Klar war, jetzt müssen wir uns im letzten Spiel gegen Ober-Unterhausen alles geben, um als Sieger vom Platz zu gehen, damit die Chance BWOL erhalten bleibt.

Schnell war in diesem Spiel klar, dass wir als Sieger die Matte verlassen werde. Ober-Unterhausen,  geschwächt durch eine Verletzung einer ihrer wichtigsten Spielerinnen,  konnte nicht mehr dagegen halten. Wir konnten uns sehr schnell bis auf 9 Tore absetzen. Halbzeit 15-6 für Birkenau. Angesichts des sicheren Sieges wurde die Handbremse zu leichtfertig angezogen somit stand es am Ende 25-21 für Birkenau.

Jetzt musste gewaltig gezittert werden. Das letzte Spiel Göppingen gegen Allensbach musste die Entscheidung bringen. Gewinnt Allensbach ist Birkenau mit Allensbach in der BWOL. Gewinnt Göppingen, müssen sie mit 5 Toren Unterschied gewinnen, damit wir und Göppingen in der BWOL sind. Also mehr Spannung geht nicht. Zwischen Göppingen und Birkenau hat sich seit der Buli-Quali in Gröbenzell eine sehr tolle Freundschaft entwickelt. Zwei sympathische Mannschaften haben sich gesucht und gefunden.  Göppingen hat sich voll ins Zeug gelegt und mit einem Sieg von 10 Toren sich selbst und Birkenau in die BWOL geschossen.

Nach Spielende zwischen Göppingen und Allensbach eine klasse Geste von Göppingen: Gemeinsam mit unseren Mädels feierten sie die erfolgreiche Teilnahme an der BWOL-Quali. Mannschaft und Trainer waren überglücklich, endlich alle Qualis überstanden zu haben und das mit hervorragenden Leistungen.

So etwas ist nur möglich wenn man ?????  richtig !!!!!!!!!!!   eine ?????

M A N N S C H A F T ist

Euer Coach

(Bericht: Emil Hofmann, Bilder: Bernd Baier)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.