wD-Jugend sichert sich Platz 1 und 4 beim Odenwaldquelle-Cup

Pünktlich zum Start der neuen Saison zeigten die Mädels des TSV beim Odenwaldquelle-Cup was sie drauf haben. Das Turnier, das in Hemsbach ausgetragen wurde, bot hierfür eine hervorragende Gelegenheit. Dabei konnte der TSV aus dem Vollen schöpfen und schickte gleich 2 Mannschaften an den Start.

In 2 Gruppen mit insgesamt 7 Teams wurde das Turnier ausgespielt, wobei die Gruppenersten jeder Gruppe um Platz 1 und 2 spielten, die Gruppenzweiten um Platz 3 u. 4 usw..

Die wD2, die überwiegend aus den jüngeren Spielerinnen bestand, bekam es im ersten Spiel mit HeLeuSa gleich mit einem starken Gegner aus der Kreisklasse 1 zu tun. Obwohl die Mädels sich beachtlich schlugen, verloren sie gegen die deutlich überlegenen Gegnerinnen mit 2:14.

Doch die Mädels ließen die Köpfe nicht hängen. Im 2. Spiel gegen die Mannschaft aus Vogelstang/Viernheim, die in der kommenden Spielsaison auch Gegner der wD2 sein wird, konnte man sehen welches Potential in der Nachwuchsmannschaft steckt. Eine solide Abwehrarbeit und ein paar sehenswerte Spielzüge führten zum 9:6 Erfolg und damit zu 2. Platz in der Gruppe.

Im Spiel um Platz 3 hieß der Gegner HSG Bergstraße, die ebenfalls in der Kreisklasse 1 spielt. Daher fiel auch hier das Ergebnis deutlich mit 3:11 für den Gegner aus, auch wenn sich die Mädels mit ihrem ganzen Kampfgeist gegen die Niederlage stemmten.

So sprang zum Schluss Platz 4 für die wD2 heraus, was in Anbetracht des hochklassigen Teilnehmerfeldes aber eine durchaus beachtliche Leistung war.

Die wD1 startete zunächst mit einem 6:6 Unentschieden gegen die HSG Bergstraße ins Turnier. Bei diesem Spiel bekamen die Zuschauer bereits einen Vorgeschmack darauf, welch spielstarke Gegner in der kommenden Saison in der Kreisklasse 1 zu erwarten sind.

Gegen die HSG Weinheim/Oberflockenbach, ebenfalls Gegner in der kommenden Saison, gingen die Mädels des TSV zunächst deutlich in Führung. Durch einige Abspielfehler schaffte es sie HSG aber wieder heranzukommen. Eine Umstellung in der Abwehr führte jedoch letztlich zu einem 11:8 Erfolg im Ergebnis.

Das 3. Spiel gegen Meckesheim stellte die einfachere Aufgabe in der Gruppe dar. Hier konnten die Mädels des TSV das Spiel mit 11:6 für sich entscheiden.

Aufgrund des besseren Torverhältnisses, im Vergleich zur HSG Bergstraße, belegte der TSV Platz 1 in seiner Gruppe und spielte damit im Finale gegen HeLeuSa.

Was hier dem Zuschauer geboten wurde war an Spannung kaum zu überbieten. Die beiden Mannschaften schenkten sich nichts. HeLeuSa führte bis Mitte des Spiels mit 2 Toren Vorsprung. Dann rissen die Mädels des TSV das Ruder herum. Plötzlich stand es kurz vor Schluss 10:9 für den TSV. Doch HeLeuSa rettete sich mit einem erfolgreich abgeschlossenen Konter ins folgende 7-Meter-Schießen. Die Emotionen kochten.

Jetzt waren Nerven gefragt. Nach jeweils 5 Torwürfen stand immer noch kein Sieger fest. Jetzt ging es Zug um Zug weiter. Lorena Hassel war nun an der Reihe. Sie behielt die Ruhe und verwandelte ihren Siebenmeter routiniert. Auch Torhüterin Stella Nufer hielt dem Druck stand und hielt den folgenden Siebenmeter des Gegners. Der Jubel war groß, der Pokal war sicher. Was für ein Krimi.

(Bericht: Kay Nufer,  Bilder: Christian Zaplatilek)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.