A-Jugend auch in Rot erfolgreich

aj-rot_tsv-14-10-07-167-kopie.jpg

Mit einem souveränen 27:18-Sieg in Rot setzt die weibliche Oberliga-A-Jugend des TSV Birkenau ihre Siegesserie fort.Unter gewohnt ‚fachkundiger‘ und ’sachlicher‘ Begleitung durch das Roter Publikum, entwickelte sich einmal mehr ein sehr robust geführtes Spiel in der Parkringhalle in Rot. Doch Dank des konsequent und umsichtig leitenden jungen Unparteiischen blieben wir diesmal von größeren Verletzungen verschont und es ging mit etlichen Schmarren und einer Rippenprellung sehr glimpflich für uns aus.

Dass das Heimteam, gegen das 10 Strafwürfe, 3 gelbe Karten, 8 Zeitstrafen und eine rote Karte verhängt wurden, nicht benachteiligt wurde, sondern der Schiedsrichter einfach nur seine Linie hatte und damit das Spiel zum Glück in geordneten Bahnen hielt, zeigt sich an den 9 Strafwürfen, 3 Verwarnungen und 5 Zeitstrafen, die genauso zurecht gegen uns verteilt wurden.

Gleich zu Beginn zeigten die TSV-Mädels, dass sie das Spiel gewinnen wollten und starteten mit 2:0 in die Partie. Zwar konnte Rot nochmal auf 2:2 ausgleichen, aber schon beim 6:2 für den TSV war zu erkennen, wer das spielstärkere Team an diesem Nachmittag war. Die Abwehr stand kompakt und im Angriff wurden schöne Tore herausgespielt. So war das 10:5 nur folgerichtig.

Leider blieben aber auch immer wieder Großchancen ungenutzt und im Deckungsverband schlichen sich Nachlässigkeiten ein, was zum zwischenzeitlichen 10:8 und anschließendem Pausenstand von 12:9 für den TSV führte. Die wahren Kräfteverhältnisse spiegelte dieses Ergebnis aber nicht wieder.

Mit dem festen Willen, den Spielstand dem Können der Teams anzupassen, kamen die TSV-Talente aus der Kabine und setzten sofort einige Ausrufezeichen. Binnen zehn Minuten war nun nicht nur das Spiel entschieden, sondern beim 19:11 auch das Ergebnis auf das Niveau geschraubt, das die Spielerinnen verdient hatten. Anschließend schalteten die A-Mädels einen Gang zurück und verwalteten den Vorsprung. Im Gegensatz zu den vorherigen Begegnungen blieben die Leistungsschwankungen aus, so dass über 24:15 das verdiente und souveräne 27:18 sicher und ungefährdet heimgefahren wurde.

Tor: Rabea, Vanessa

Feld: Linda 1, Isa, Lisa 3/1, Cassy, Sassi 7/2, Mona, Moni 8, Sophia 2, Nadine, Nadja, Sandja 6/3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.