wB-Jugend gewinnt gegen JSG St. Leon/Reilingen mit 25:20 (15:13)

Es war das erwartet schwere Heimspiel gegen einen Gegner, der sich lange gegen die Niederlage wehrte. Ein Spiel, was spannender nicht hätte sein können. Am Ende war der Siegeswillen und der Kampfgeist spielentscheidend.

Ab der ersten Minute merkte man den Mädels vom TSV Birkenau an, dass sie das wichtige Heimspiel gegen den direkten Tabellennachbarn gewinnen wollten. Aber auch die JSG zeigte sich kämpferisch, so dass sich keine der beiden Mannschaften so recht absetzen konnte. Während der TSV immer wieder einen Zwei-Tore-Vorsprung (2:0, 5:3) herstellte, verkürzten die Gäste den Abstand wieder und gingen sogar in der 13. Minute erstmals in Führung (6:7). Die Auszeit, die Trainerin Rajic für Birkenau nahm, zeigte Wirkung. Ihre Schützlinge arbeiteten sich bis zur Pause wieder zurück und gingen mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Kabine (15:13).

 

Nach dem Seitenwechsel erwischte die JSG den besseren Start und die knappe Führung für die Heimmannschaft war schnell dahin. In der 31. Minute gingen die Gäste erneut in Führung (15:16). Aber auch in dieser Phase des Spiels behielten die Spielerinnen vom TSV Birkenau die Nerven und glichen zum 16:16 aus (33.Minute).  Nun erwies sich Katharina Bussek im Tor der Birkenauerinnen als echter Rückhalt für die Mannschaft. Satte zehn Minuten hielt sie durch zahlreiche Paraden den Kasten sauber. Selbst über den Punkt war sie nicht zu bezwingen.

Elaine Pyanowski, Luisa Krausse, Alisa Murowatz, Chiara Flick, Ribana März und nicht zuletzt Paula Mader stellten mit ihren Toren die Weichen auf Sieg (23:17). Zwar gelang den Gästen in der Endphase des Spiels noch drei Treffer, aber zu mehr als einer Ergebniskorrektur reicht es dann nicht mehr. Hart umkämpft und völlig verdient gewinnt der TSV Birkenau durch eine geschlossene Mannschaftsleistung mit 25:20.

 

Mit dem dritten Sieg im dritten Heimspiel unterstrichen die Spielerinnen von TSV Birkenau eindrucksvoll ihre Heimstärke. Genau diese Heimstärke ist nun auch im nächsten Spiel gegen Handschuhsheim gefragt (8.12.).

 

TSV Birkenau:  Hanna Sauer, Katharina Bussek (beide im Tor), Lisa Schilling, Noelle Molitor, Paula Mader (6), Ribana März (2), Hannah Zaplatilek, Marina Hassel (1), Alisa Murowatz (3), Chiara Flick (2/1), Anni Schreckenberger, Sarah Bussek (1), Elaine Pyanowski (6), Luisa Krausse (4)

Bericht: Peter Bussek, Bilder: Christian Zaplatilek)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.