Hart erkämpfter Sieg beim ersten Spiel im neuen Jahr der 1C-Damen gegen SG HD-Kirchheim

Die 1C-Damen des TSV Birkenaus holen sich 2 wichtige Punkte im Abstiegskampf in der Landesliga. Doch dass es kein zuckerschlecken war, sah man am Spielverlauf.


Bis zur 10. Spielminute, bei einem Stand von 2:2, mussten auf beiden Seiten die Bälle hart erkämpft werden. Keiner der beiden Mannschaften konnten sich richtig absetzten.


Mitte der ersten Halbzeit brachen die Mädels vom TSV ein, waren vorne im Angriff unkonzentriert, verloren die Bälle und wurden mit Kontertoren von Kirchheim gnadenlos bestraft (5:10, 22.min).


Doch auch bei so einem Rückstand, wussten die 1C-Damen was zu tun war. In den letzten 8 Minuten stand die Abwehr bärenstark sodass Kirchheim nur noch einen Treffer bis zur Pause erzielen konnte. Die TSV-Mädels wiederrum nutzten ihre Chancen und konnten bis zum 11:11 Halbzeitstand verkürzen.
Nach der Halbzeit verlief das Spiel wieder sehr ausgeglichen. Keiner der beiden Mannschaften konnte sich mit mehr als 2 Treffern absetzten.


Erst in der 52. Minute konnte sich der TSV durch ein 7m Tor von Sabrina Mülbert erstmalig mit 3 Toren absetzten (21:18). Jetzt spielten die Kirchheime mit einer sehr offensiven Abwehrdeckung und deckten Mann gegen Mann. Somit wollten die Heidelbergerinnen die TSV-Mädels unter Druck setzten und Ballverluste des TSV`s zum aufholen nutzten. Doch auch in dieser Phase blieben die 1C-Damen ruhig und verloren keine unnötige Bälle.
In den letzten 5 Sekunden machte Irina Gerard mit ihrem 9. Treffer den Sack zu.


Die TSV-Mädels gewannen ein sehr leistungstarkes Spiel mit 24:20. Somit stehen sie jetzt auf Platz 6 der Landesliga Frauen Nord.

TSV Birkenau: Schura, List; Hohl (1), Gerard (9), Kornecki (4), Bürner (2), List, Knapp, Drost (3), Mülbert (3), Schütz, Schneiderheinze, Bechtold (2), Kilian

SG HD-Kirchheim: Praefcke, Pauling (5), Derst, Henseler (1), Großklaus (3), Lohnherr (4), Nikolaczek (3), Eckert (1), Wolf, Gerard (2), Wettengl, Steubling (1), Heumann, Ebamu Epah

(Bericht: Alex Kornecki, Bilder: Armin Etzel)

Bericht: Alexandra Kornecki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.