Ungefährdeter Sieg der weiblichen D-Jugend

Am frühen Samstagmittag waren die Birkenauer D1 – Mädels zu Gast bei der HSG Bergstraße und konnten mit einem 16:11 (9:6) Sieg beide Punkte mit in den Odenwald nehmen.


Voller Respekt fuhr die Mannschaft nach Hemsbach, hatte man sich im Heimspiel Anfang Dezember ganz lange sehr schwer getan. Doch eine kleine Umstellung im Birkenauer Team zeigte von Beginn an Wirkung. Lorena auf Hintenmitte hatte die gegnerische Goalgetterin gut im Griff, so dass das Team von der Bergstraße sein gewohnt flexibles Angriffsspiel nicht entfalten konnte.

Im Angriff bewiesen Mariella am Kreis ihre Durchschlagskraft und Kristin Wurfkraft und Spielübersicht, so dass die Birkenauer Youngster mit 7:2 in Führung gingen.

Bis zur Halbzeit zeigten auch Leonie und Mona, dass sie in dieser Saison gute Fortschritte gemacht haben und bewiesen Nerven am Siebenmeterpunkt und Auge für die besser postierte Mitspielerin. So gingen die TSV-Mädels mit 9:6 in die Halbzeitpause.


Nach der Pause belohnte sich Lilly direkt mit einer erfolgreichen Eins-gegen-Eins-Aktion und erhöhte zum 10:6. Allerdings wurden in der Folgezeit zu viele Bälle im Angriff verschenkt und erreichten nicht die eigene Mitspielerin. Und wurde die gegnerische Abwehr mal ausgespielt, scheiterten die Birkenauerinnen im Abschluss. Nur gut, dass auch Stella und Annika im Tor einen guten Tag erwischt hatten! Auf zwei Tore ließ man den Gegner in der 34. Spielminute zum 11:9 herankommen, ehe eine Dreierpack von Jule, Mariella und Kristin innert 2 Minuten wieder eine 5 Tore Differenz herstellen konnte. Am Ende stand beim 16:11 ein ungefährdeter Sieg der Odenwälderinnen auf der Anzeigetafel, der bei konsequenterer Spielweise auch ein bisschen höher hätte ausfallen können.

TSV Birkenau: Stella Nufer und Annika Künstle im Tor, Jule Schulz, Lara Zaplatilek, Mona Zaplatilek, Angela Strambach, Emma Beckmann, Mariella Schütz(5), Lorena Hassel, Jule Jäger(1), Lilly Knogler(1), Kristin Epple(8/1) und Leonie Murowatz(1/1).
HSG Bergstraße: Ida Drexler und Hannah Schmitt im Tor, Isabell Diehm(2), Noa Jürgens, Kiana Klohr, Lea Nedza, Johanna Prähauser (1), Emily Schüttken, Sarah Pittner (1), Theresa Blümmel (4), Verena Krusch und Lena Wolski (3).

(Bericht:Claudia Leonhard, Bilder: Christian Zaplatilek)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.