„Die Tormaschine läuft weiter“

WD1 gewinnt gegen die SG Edingen-Friedrichsfeld deutlich mit 35:6.

Dieses Mal ließen es die Mädels vom TSV richtig krachen und zeigten einmal mehr warum Sie, zumindest was die Anzahl der geschossenen Tore angeht, unangefochten auf Platz 1 liegen.

Das Spiel begann zunächst gemächlich, indem sich beide Mannschaften erstmal gegenseitig abtasteten. Nach 7 Minuten Spielzeit und einem Stand von 3:1 für den TSV nahm das Trainiergespann Leonhard/Becker bereits eine erste Auszeit, die Wirkung zeigte. Der Angriff der Gäste wurde nun frühzeitiger unterbrochen, was zu zahlreichen Kontertoren genutzt wurde. Lorena Hassel sorgte gleich zu Beginn ihrer Einwechslung Mitte der 1. Halbzeit für zusätzlich Wirbel in der gegnerischen Abwehr. Und so stand es zur Halbzeit bereits 14:2 für unsere Mädels.

Der muntere Torreigen ging in der 2. Halbzeit weiter. Die Gegnerinnen hatte größte Schwierigkeiten überhaupt zum Abschluss zu kommen. Kristin Epple und Mariella Schütz zeigten heute wieder eindrucksvoll warum sie für die Mannschaft so wichtig sind. Sie kamen immer wieder erfolgreich zum Torabschluss, hatten aber auch ein gutes Auge für die besser positionierte Mitspielerin, sodass sie wesentlich dazu beitrugen, dass sich alle in die Torschützenliste eintragen konnten. Besonders gefielen auch Angela Strambach, Lara Zaplatilek und Janika März, die über die Außenpositionen zu sehenswerten Toren kamen. Auch die tiefen Pässe an den Kreis funktionierten hervorragend.

Die TSV-Mädels zeigten wieder mal eine sehenswerte Leistung. Das Endergebnis von 35:6 war in der Höhe völlig verdient.

TSV Birkenau: Anika Künstle (Tor), Stella Nufer (Tor), Lara Zaplatilek (2), Mona Zaplatilek (2), Angela Strambach (3), Mariella Schütz (8), Lorena Hassel (4), Janika März (3), Jule Jäger (1), Lilly Knogler (3), Kristin Epple (7), Leonie Murowatz (2)

(Bericht: Kay Nufer, Bilder: Christian Zaplatilek)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.