1. Damen verlieren mit 33:28 gegen TUS Steißlingen

Zwei Welten

Eine gute Halbzeit reichte Birkenaus Handball Damen nicht um beim selbsternannten Meisterschaftskandidaten der BWOL TUS Steißlingen etwas zählbares mitzunehmen. Die zweiten 30 Minuten der Partie wurde aus Sicht des TSV zwar mit 16:13 gewonnen, dem stand allerdings eine unerklärliche erste Hälfte gegenüber; so stand am Ende mit 28:33 die dritte Niederlage im dritten Spiel fest.

Ob es an der langen Anreise an den Bodensee lag bleibt offen, Fakt war das nach 7 Minuten und 22 Sekunden ein 8:0 für die Gastgeber auf der Anzeigetafel stand, ein Rückstand von dem sich die Baumann Truppe nicht mehr erholen sollte. Die 20 Gegentore bis zur Halbzeitpause (20:12) waren zu viel, und das obwohl Laura Essmann im Tor mit einigen Paraden noch schlimmeres verhindert hatte. Dazu gesellte sich vor allem bei den Würfen von Maureen Merkel in der  Anfangsphase mit 3 Pfosten- und Lattentreffern auch noch Pech dazu, dennoch ist die Achillesferse des TSV derzeit unbestritten das Rückzugs- und Abwehrverhalten. Die Gastgeber zelebrieren das Mittel des Tempogegenstoßes zwar nahezu perfekt, was aber als Entschuldigung nur bedingt herhalten durfte. Zu was die Baumann Truppe eigentlich in der Lage ist, zeigte eine völlig veränderte zweite Spielhälfte. Mit Kampfgeist, einer nun zupackenden defensiven Abwehrformation und sehenswerten Angriffsaktionen wurde der Rückstand Tor um Tor aufgeholt. Spätestens nach 3 Toren in Folge beim 30:25 in der 52. Minute wurden sogar die bis dato souveränen Gastgeber nochmal sichtlich nervös.  

Die in der zweiten Hälfte eingesetzte Sina Maria Golla im Tor konnte sich ebenfalls mehrfach auszeichnen, zu einer Sensation sollte es allerdings nicht mehr reichen. Da halfen auch die 8 Tore von  Danjela Rajic,- oder 4 schöne Treffer von Links Außen Lenja Hanke nichts mehr, der Rückstand der ersten Hälfte war einfach zu groß.

Trotz des Fehlstarts sollte sich die Mannschaft bewusst werden, dass man mit der Leistung der zweiten Hälfte über eine gesamte Spielzeit hinweg, viele Gegner in die Knie zwingen würde. Nun ist Charakter aller Beteiligten und das Trainerteam gefragt, die sichtbaren Schwachstellen schnell zu beheben. Für das nächste Spiel am 03. Oktober bei der Bietigheimer- Bundesliga Reserve bleiben immerhin mehr als eine Woche Zeit.           

 

TSV Birkenau: Essmann und Golla, im Tor, Heinze (2), Mader (2), Hoffmann (1), Rajic (8/1), Merkel (4), Crisanin (2), Hanke (4), Rahn (2), Gutsche (3).

Zuschauer: 80    

Schiedsrichter: Leonie und Madita Schwarz, HSG Langenau/ Elchingen 

Archivbild: Armin Etzel; investigativer  Bericht: Udo Laßlop 😉

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.