Damen 3 spielen Unentschieden gegen PSV Knights Heidelberg

Am vergangenen Sonntag bestritt die dritte Damenmannschaft des TSV Birkenau ihr erstes Saisonspiel der neuen Runde zu Hause gegen die Mannschaft des PSV Knights Heidelberg.

Die Anfangsphase gehörte den klar favorisierten Gästen aus Heidelberg, die immer wieder ihren Weg durch die anfangs noch nicht sicher stehende Birkenauer Abwehr fanden. So gelang es den Damen aus Heidelberg bis auf 0:4 vorzulegen, bis das erste Birkenauer Tor durch Kristina Falter in der 12. Minute erzielt werden konnte. Die Birkenauerinnen wurden allmählich sicherer in ihrem Angriffsspiel, belohnten sich allerdings nicht mit erfolgreichen Torabschlüssen. So gerieten die Birkenauerinnen bis 4:10 ins Hintertreffen, bis die Aufholjagd der Heimmannschaft beginnen konnte. In der Abwehr wurden die Birkenauer Damen immer sicherer, halfen sich gegenseitig aus und somit gelang es den Gästen über zehn Minuten lang nicht ein Tor zu erzielen. Im Angriff gelang es den Birkenauerinnen nun auch den Ball im gegnerischen Tor zu versenken und somit verkürzte man aus Sicht der Heimmannschaft den Rückstand bis zur Halbzeit auf 10:12.

Nach der Halbzeitpause zeigten sich die Birkenauerinnen hoch motiviert, die noch fehlenden zwei Tore aufzuholen. In der Abwehr wurde um jeden Ball gekämpft und im Angriff wurden schöne Kombinationen gespielt, wodurch den Gastgeberinnen in der 45. Minute durch ein Tor von Vanessa Falter erstmals der Ausgleich zum 15:15 gelang. Im Anschluss gelang es den Birkenauerinnen zunächst sogar in Führung zu gehen, allerdings konnten die Heidelberger Damen immer wieder ausgleichen. In den letzten fünf Minuten ließ keine der beiden Mannschaften ein weiteres Tor zu, wodurch sich ein aus Birkenauer Sicht hoch erfreuliches und letztendlich auch verdientes 20:20 ergab.

TSV Birkenau: Im Tor: Vanessa Falter (1), Birgit Schura; Anne Laßlop, Alexandra Kornecki (1), Jana Bechtold (1), Anna Kilian (3),  Kristina Falter (2), Katharina Knapp, Jana Weisbrod (2), Sabrina Mülbert (10/4), Marcela Himmel, Marlen Osada

Bericht:  Katharina Knapp; Bilder : Armin Etzel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.