Weibliche C-Jugend gewinnt zu Hause gegen die Rhein-Neckar-Löwen knapp mit 19:18 (10:9)

In einem Krimi, der spannender nicht hätte sein können, gewinnen die Mädels des TSV mit einem „last minute“ Tor ein zum Schluss fast schon verloren geglaubtes Spiel und holen damit den 3. Sieg in Folge.

(Bericht: Kay Nufer, Bilder: Chr. Zaplatilek)

Dass das Spiel gegen die Rhein-Neckar-Löwen kein Spaziergang werden würde, war allen Beteiligten klar. Das zeigten die zurückliegenden Begegnungen.

Die Birkenauerinnen starteten gut ins Spiel und gingen zunächst mit zwei Treffern in Führung. Dann aber fingen sich die Rhein-Neckar-Löwinnen und wurden stärker. Diese übernahmen in der 8. Minute sogar kurzfristig die Führung, ehe die TSV Mädels durch Tore von Kristin Epple, Mariella Schütz und Zoe Davenport den Vorsprung auf 3 Tore ausbauen konnten.

Leider schlichen sich dann einige Nachlässigkeiten in der Abwehr ein, sodass die Gegnerinnen wieder aufschließen konnten. Eine bärenstarke Annika Künstle im Tor verhinderte in dieser Phase Schlimmeres, in dem sie einige gute Torchancen verhinderte. Mit 10:9 ging es in die Kabine.

Die 2. Halbzeit begann wie die erste. Trotzdem konnten sich die Mädels des TSV nicht entscheidend absetzen. Immer wieder kam es zu Abstimmungsproblemen in der Abwehr, die der Gegner immer wieder zu erfolgreichen Torabschlüssen nutzte. Auf der anderen Seite bekamen die RNL die Angriffsversuche der Birkenauerinnen immer besser in den Griff.

Es folgten gefühlt endlos lange, torlose Minuten für Birkenau. Dann gingen die Rhein-Neckar-Löwen kurz vor Ende der Partie sogar in Führung. Die Fans hofften jetzt wenigstens noch auf ein Unentschieden. Dann,  45 Sekunden vor Schluss, der Ausgleich. Jetzt musste nur noch hinten dicht gemacht werden.

Dann geschah das Unerwartete. 20 Sekunden vor Spielende reagierte Zoe Davenport blitzschnell, fing einen Pass des Gegners ab, rannte auf das gegnerische Tor zu und erzielte den Siegtreffer. Der anschließende Gegenangriff der Rhein-Neckar-Löwen brachte nichts mehr ein. Dann kam der ersehnte Schlusspfiff. Die Freude und Erleichterung bei den TSV-Mädels über den last minute Sieg war natürlich riesengroß.

TSV Birkenau: Annika Künstle, Carolin Brehm, Stella Nufer (Tor), Lara Zaplatilek, Anni Schreckenberger (1), Angela Strambach, Emma Beckmann, Mariella Schütz (5), Nedziba Ahmetovic, Jule Jäger, Lilly Knogler (1), Kristin Epple (5), Sarah Bussek (2), Zoe Davenport (5)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.