Erste Siegpunkte für die 1c-Damen

Mit 23:20 (12:11) gewannen die Birkenauerinnen ihr erstes Heimspiel

Ein Gegner in Tabellennähe, nahezu volle Besetzung, Heimspiel – die besten Voraussetzungen für die dritte Damenmannschaft des TSV Birkenau, an diesem Sonntag die ersten Sieg-Punkte heimzuholen. Auch die SG HD-Kirchheim versprach sich die Chance auf Sieg in dieser Begegnung, entsprechend motiviert traten sie auf und waren über das ganze Spiel hinweg nicht bereit aufzugeben. Die Partie endete jedoch zugunsten der Birkenauerinnen mit 23:20 (12:11).

Kirchheim ging direkt mit 0:1 in Führung, doch Birkenau setze nach. Ein offener Schlagabtausch in den ersten Minuten. Kirchheim traf und Birkenau nahm die Punkte-Verfolgung auf. Bereits nach sieben Minuten gab es auf Seiten der Gäste eine Zeitstrafe nach Verwarnung, was Birkenau einen Siebenmeter und die Führung verschaffte (3:2 durch Irina Gérard). In der zehnten Minute gelang es dem TSV Birkenau, sich auf zwei Tore abzusetzen (5:3). Die Gäste blieben aber hartnäckig und kamen ein ums andere Mal auf ein Tor heran. Sie schafften es immer wieder über ihre rechte Angriff-Seite in die Abwehr einzudringen und so die Gastgeberinnen auszuspielen. Erst in der 19. Minute erkämpften sich die Birkenauerinnen einen drei-Tore-Abstand (8:5). Die Rückraumspielerinnerinnen des TSV Birkenau setzen schöne Akzente und trafen allesamt in dieser Halbzeit. Doch auch hier kämpften sich die Kirchheimerinnen sogar bis auf 9:9 (25.) wieder heran. Nachdem sich die Birkenauerinnen von 10:10 (28.) auf 12:10 (30.) abgesetzt hatten, war die Ansage bei der Auszeit, mit drei Toren Führung in die Pause zu gehen. Die Gäste schafften es jedoch, ein Siebenmeter-Tor zu erzielen und so mussten die 1c-Damen mit nur knapper Führung (12:11) die Seiten wechseln.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste. Die SG HD-Kirchheim traf direkt zum Ausgleich (12:12) und der TSV Birkenau setzte sich nicht ab – im Gegenteil: Technische Fehler führten zum schnellen Umschalten der Gegner, einigen Gegenstoß-Toren und der 12:13-Führung (35.) der Kirchheimerinnen. Das 15:14-Tor (40.) von Jana Bechtold läutete jedoch die Wende ein. Mit einem 6:0-Torlauf sicherten sich die Birkenauerinnen bis zur 47. Minute ein gutes Führungspolster (20:14). Die Gäste gaben sich jedoch nicht auf und auf Birkenauer-Seite wurden einige Bälle verspielt. Technische Fehler im Angriff wurden bestraft und so kamen die Kirchheimerinner von 21:15 auf 22:17 (56.) heran. Eine 3:0-Serie der Gäste ließ sie dann sogar bis auf 22:19 (59.) vorrücken und der 6-Tore-Vorsprung schmolz dahin. Anna Kilian setzte noch einmal dagegen (23:19), jedoch besiegelte ein weiteres Tor der Kirchheimerinnen Sekunden vor Schluss den Spielausgang mit 23:20.

Die letzten Spiele ohne Sieg zehrten doch deutlich am Selbstvertrauen der Birkenauerinnen, weiß auch Trainer Bernhard Stichling: „Den Sieg haben wir verdient und er tut uns auch gut. Das gibt uns wieder Selbstvertrauen und hilft uns, auch knappe Spiele für uns zu entscheiden“.

Tor: Birgit Schura

Feld: Anne Laßlop, Irina Gérard 5 (4/3), Katharina Knapp, Jana Bechtold 2, Anna Kilian 4, Kristina Falter 3, Monika Martin, Marcela Himmel, Sabrina Mülbert 4 (1/1), Kristina Schütz, Lisa Schneiderheinze 3, Marlen Osada 2, Vanessa Falter

Bericht: Lisa Schneiderheinze

Bilder: Armin Etzel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.