TSV Birkenau – SG MTG/PSV Mannheim 28:12 (16:7)

Überzeugender Sieg der wJD

(Bericht : Mario Schulz, Bilder: Christian Zaplatilek)

Hoch konzentriert und hellwach starteten die Birkenauer Mädels in das Spiel sodass bereits nach gut drei Minuten ein 5:0 auf der Anzeigetafel stand. Möglich machte dies vor allem eine gut funktionierende Abwehrarbeit, daraus resultierende Kontermöglichkeiten, die auch konsequent genutzt wurden sowie gute Aktionen im Positionsangriff. In der Folge berappelten sich die Gäste aus Mannheim ein wenig, schafften es allerdings nicht den Abstand auf weniger als drei Tore zu verkürzen. Ab der 13. Spielminute beim Spielstand von 9:5 zogen die Gastgeberinnen dann aber unaufhaltsam davon und gingen mit einer komfortablen 16:7 Führung in die Halbzeitpause.

Auch in der 2. Spielhälfte und einigen personellen Wechseln änderte sich nichts an dem Kräfteverhältnis auf dem Parkett. Birkenau dominierte im Angriff und auch in der Abwehr wurden die Mannheimerinnen ein ums andere Mal gestoppt. Und kam doch mal ein Ball aufs Tor, waren auch die Torhüterinnen auf dem Posten und ließen bis zum Ende der Partie nur noch 5 Gegentore zu.

Am Ende stand ein 28:12 Sieg, mit dem sich die Mädels als Vierter und 8:2 Punkten weiterhin in der Spitzengruppe der Tabelle festsetzen. Mit genug Selbstvertrauen geht es dann am kommenden Wochenende ins Derby zum Tabellenzweiten, der HSG TSG Weinheim/Oberflockenbach. Auch dort sollte ein positives Ergebnis aufgrund der tollen spielerischen Weiterentwicklung drin sein.

Giulia Schulz und Helene Tesarz (beide Tor); Jule Schulz(8), Mara Buhrke, Jannika März(4), Celina Mucha(7), Malia Kunze(1), Lorena Hassel(7), Emilia Martin, Lin Schmitt, Lia Basler, Lena Bylitza(1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.