Niederlage für 1c-Damen gegen TV Eppelheim

Mit leeren Händen verließen die 1c-Handballerinnen des TSV Birkenau am Samstagabend die Sporthalle in Eppelheim. Mit 25:20 (13:9) mussten sich die Odenwälderinnen geschlagen geben.

Schon vor Spielbeginn war klar, dass nur sehr schwer etwas Zählbares mitgenommen werden könnte. Durch die Verhinderung von vier etatmäßigen Rückraumspielerinnen mussten die Birkenauer mit einem verkleinerten Aufgebot auskommen und auch ungewohnte Positionen übernommen werden.

Gleich zu Beginn wurde der TV Eppelheim, welcher sich Aufstiegschancen erhofft, seiner Favoritenrolle gerecht und führte schnell mit 4:1 (7. Min.). Immer wieder kamen die Heidelbergerinnen zu leicht über die zweite Welle oder den Rückraum zu Abschlüssen, wohingegen die TSV-Damen sich meist in der Abwehr festliefen. Dann übernahm Anna Kilian im Rückraum und vom 7-Meter-Strich die Verantwortung und traf binnen 8 Minuten 5 Mal zum 8:6 (18 Min.). Dies veranlasste Eppelheim, die grüne Karte auf den Tisch zu legen, was Wirkung zeigen sollte. Die Gastgeberinnen fanden wieder häufiger den Weg zum Tor und zogen kurz vor der Pause auf 13:9 davon.

Wie schon zu Beginn des Spiels erwischten die Gastgeberinnen den besseren Start in die Halbzeit und bauten ihren Vorsprung auf 16:9 (37. Min). aus. Eine unverständliche 2-Minutenstrafe gegen Katharina Knapp schien den Kampfgeist der Birkenauerinnen nochmal entfacht zu haben. Im Angriff übernahm Kristina Falter nun mehr Verantwortung und konnte durch schöne Einzelaktionen ihren Mitspielerinnen Raum verschaffen oder selbst zum Torwurf gelangen. Die dabei herausgeholten 7-Meter verwandelte Anne Laßlop dabei sicher. Auf der anderen Seite schlichen sich immer wieder Unkonzentriertheiten in die Abwehrarbeit ein, sodass die Eppelheimerinnen ihren Vorsprung verteidigen konnten. Mit dem 25:20 Endstand konnte Trainer Stichling dennoch zufrieden sein, in Anbetracht dessen, mit welchen Vorrausetzungen sein Team in das Spiel gestartet war.

Nun gilt es den Fokus auf das nächste Wochenende zu legen, wo mit dem LSV Ladenburg ein Gegner auf Augenhöhe zu Gast in die Hermann-Sattler-Halle kommt, welcher ebenfalls um wichtige Punkte im Abstiegskampf kämpft.

TSV: Schura; Laßlop (2/2), Kornecki (1), Bielevelt, Kilian (7/3), K. Falter (5), Knapp, Himmel, Schütz (2), Martin (1), Osada, V. Falter (2)

Bericht: Vanessa Falter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.