Handball Damen BWOL, TSV Birkenau – TPSG Frisch auf Göppingen 25:31

Samstag 23.11.2019

Maureen Merkels Ausfall war gegen den Tabellenführer nicht zu kompensieren

Birkenaus Handball Damen verlangten dem Tabellenführer TPSG Frisch Auf Göppingen 2 bei der 25:31 Niederlage zwar alles ab, zu einer Überraschung sollte es aber nicht reichen.

(Bericht: Udo Laßlop, Bilder: Armin Etzel)

Die bislang noch ungeschlagenen Gäste- mit deren Höhenflug man im Vorfeld selbst im eigenen Lager gar nicht gerechnet hatte- zeigten sich über die gesamte Spielzeit souverän und topfit. Das Training einiger Spielerinnen mit ihrer Bundesliga Mannschaft zeigte sich immer wieder vor allem in dynamischen 1:1 Aktionen. Aber die Baumann / Böhm Truppe war hellwach und blieb vor allem zu Beginn durch die Tore von Maureen Merkel auf Tuchfühlung. Bis zum 7:7 Ausgleich in der 10. Minute erzielte sie alle ihre 6 Tore.

Auch Sina Marie Golla, die aufgrund des Fehlens von Laura Essmann von Beginn an im Tor stand, hielt ihre Mannschaft mit etlichen Paraden im Spiel. Außer dem 1:0 sollte es zu einer eigenen Führung jedoch nicht reichen, der Göppinger Angriffswirbel war einfach schwer zu verteidigen.

Dann der Schock, Maureen Merkel musste nach einem normalen Foulspiel minutenlang behandelt werden und konnte zunächst nicht mehr weiterspielen, was in der Folge einen 10:15 Rückstand zur Folge hatte. Aber Jacky Mader und Co. kämpften sich zurück und hielten bis zum 14:17 Pausenstand immer noch den Anschluss. Das Ausscheiden des „Angriffsmotors“ Merkel war jedoch nicht zu kompensieren, Dani Rajic war auf der Halb Rechten Rückraum Position zu sehr auf sich alleine gestellt. Sie erzielte am Ende 11 Tore, war in der zweiten Hälfte jedoch fast Alleinunterhalter im Birkenauer Angriff. Das war gegen eine ausgeglichene Gästemannschaft zu wenig, die bis zur 44. Minute auf 17:25 davon zog. Am Ende stand eine 25:31 Niederlage, nach der man jedoch keineswegs die Köpfe hängen lassen muss, vor allem in Anbetracht der kämpferischen Einstellung. Trainer Baumann zeigte sich auch deshalb keineswegs unzufrieden: „Wir sind gut gestartet, der Ausfall von Maureen tat uns natürlich weh, ansonsten hätte es heute vielleicht sogar eng werden können“.

Auch Gästetrainer Vladimit Jelesic war am Ende froh über die zwei Punkte seiner Mannschaft, hatte er doch ein „unangenehmes Spiel“ in Birkenau erwartet. „Ich bin mir sicher, dass in Birkenau noch viele Mannschaften Punkte lassen werden“. Die insgesamt faire Partie wurde von den beiden Unparteiischen Lutz Pittner und Andre Geiss souverän geleitet. Birkenaus Augenmerk liegt nun klar auf dem kommenden Sonntag um 18.00 gegen den TV Nellingen. Da hoffen die TSV Damen nicht wegen des wichtigen Duells im Abstiegskampf auf Unterstützung von den Rängen, sondern auch wegen des Rahmenprogramms „Kinder unter dem Regenbogen“. Die Eintrittserlöse aller vier Damenspiele an diesem Tag werden an Radio Regenbogen für den guten Zweck gestiftet. Den hoffentlich zahlreichen Zuschauern wird ein Rahmenprogramm mit Tanzeinlagen des amtierenden Deutschen Meisters im Hip Hop, eine Tombola mit attraktiven Preisen, sowie ein kulinarisches Angebot mit Kuchen und dem „weltberühmten“ Kochkäsdöner“ geboten.        

TSV Birkenau: Golla und Stilgenbauer im Tor, Hofmann (2), Rajic (11/4), Schall (3), Merkel (6), Müller (2), Hanke, Rahn (1), Gutsche, Crnisanin, Becker, Mader, Baumann (n.e.).

Frisch auf Göppingen: Huttenlauch, Frantz (4), Giunta (1), Bauer (5), Häberle (3), Scholastique Larissa Mfomo Bikah (3), Schmied, Wohnus (3) Schwenk (6), Ehmann (5), Kurz (1), Merz.

Zeitstrafen:        2/3

Siebenmeter:   5/4         3/3

Zuschauer: 150   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.