Kampfgeist der 1b-Damen wird belohnt

Durch den 26:25 (13:13)-Sieg bei der SG Walldorf Astoria erkämpfen sich die 1b-Damen des TSV Birkenau in einem spannenden Spiel den dritten Sieg in Folge.  

Die TSV-Damen, welche nur mit 8 Feldspielerinnen plus Torhüterin Hanna Stilgenbauer angereist waren, legten zu Beginn mit 2 Toren vor, allerdings egalisierten die Walldorferinnen diesen Abstand bereits beim Stand von 3:3 in der 6. Minute. Die Birkenauerinnen schafften es in der Folge immer wieder, mit einem Tor in Führung zu gehen. Walldorf glich zwar stets aus, schaffte es in dieser ersten Halbzeit aber nie, selbst in Führung zu gehen. Bis zur 25. Minute erarbeiteten sich die Mädels von Emil Hofmann noch eine drei-Tore-Führung, aber daraufhin schlichen sich aufgrund des dezimierten Kaders einige konditionell bedingte Fehler ein, sodass der Vorsprung nicht gehalten werden konnte und die Seiten mit einem 13:13-Unentschieden gewechselt wurden.

Die Birkenauer Damen starteten etwas besser in die zweite Hälfte und bauten sich ein 2-Tore-Polster auf, welches bis 12 Minuten vor Schluss verteidigt, aber leider nicht weiter ausgebaut werden konnte. Im Folgenden schlichen sich dann wieder einige Fehler ein, sodass Walldorf wieder ausgleichen konnte und sogar in der 50. Minute das einzige Mal in diesem Spiel in Führung ging. Die TSV-Damen fanden nun ihren Kampfgeist und spielten sich vorne immer wieder Chancen heraus, welche direkt genutzt wurden oder in einem 7m endeten, die von Annika Heldmann souverän verwandelt wurden. Die Birkenauerinnen legten nun immer ein Tor vor und Walldorf glich aus.

Durch eine gute Abwehrleistung ging man eineinhalb Minuten vor Schluss sogar mit zwei Toren in Führung. Walldorf traf im Gegenzug ebenfalls – nur noch ein Tor in Führung. Im Angriff dann ein Abschluss ohne Torerfolg. Der letzte Angriff gehörte dann den Walldorferinnen, die die Chance zum Ausgleich dank einer starken Abwehrleistung aber auch trotz einer Zeitstrafe gegen Birkenau nicht mehr nutzen konnten. Glücklich, aber auch sichtlich erschöpft konnte man den Sieg mit den erfreulicherweise vielen mitgereisten Fans feiern. Die TSV-Damen haben mit dieser Leistung gezeigt, dass man mit Kampfgeist auch trotz eines kleinen Kaders in der Verbandsliga mithalten kann und sich zurecht im oberen Mittelfeld wiederfindet.

TSV Birkenau: Stilgenbauer im Tor; Bürner (4), Martin, Schäfer (2), Hutzl (1), Drost (2), Göttmann (3), Heldmann (11/5), Reiter (3)    

(Bericht: Tamara Drost)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.