Handball Damen BWOL, TSV Birkenau – HSG Schenkenzell/Schiltach 24:23

Samstag 15.02.2020

Neue Hoffnung im Abstiegskampf

Mit dem 3. Sieg in Folge haben sich die Handball Damen des TSV Birkenau im Kampf um die Nichtabstiegsplätze in der Baden Württemberg Oberliga zurück gemeldet. Durch den 24:23 Sieg ist man nun nach Punkten mit den Schwarzwälderinnen gleichgezogen, und hat bei möglichen vier Absteigern den Abstand zum rettenden Mittelfeld wieder hergestellt.

(Bericht: Udo Laßlop, Bilder: Armin Etzel)

Direkt nach dem erfolgreichen Spitzenspiel der Männer des TSV Birkenau gegen Knielingen, entwickelte sich vor 200 Zuschauern ein zunächst verhaltenes Spiel, in dem beide Seiten zunächst um Fehlervermeidung bemüht waren. Beide defensive Abwehrformationen einschließlich zweier guter Torhüterinnen auf beiden Seiten ließen wenig Tormöglichkeiten zu. Bis zum 9:9 in der 25. Minute verlief die Partie völlig ausgeglichen, Birkenau legte vor, die SGS glich aus. Danach wendete sich das Blatt, die Gäste führten zur Halbzeit mit einem Tor und legten in der 2. Hälfte nach. Birkenau schien verunsichert, vergab einige gute Möglichkeiten, darunter auch 2 Siebenmeter, sodass in der 43. Minute beim 15:19 die Felle davon zu schwimmen drohten. Es schien als müsste man der bescheidenen Spiel- Vorbereitung mit nur -krankheitsbedingt- einem Training Tribut zollen, bei einem derzeit ohnehin dezimierten Kader.

Aber angeführt von den Routiniers Rajic, Merkel, Crnisanin und Mader und einer wieder starken Sina Marie Golla im Tor, kämpften sich die TSV Mädels jedoch zurück und erzielten in der 53. Spielminute den nicht mehr für möglich gehaltenen 20:20 Ausgleich. Die letzten 7 Minuten waren Abstiegskampf und Spannung pur, 22:22, vier Minuten vor dem Ende, sorgten dann zwei Einzelleistungen der starken Linksaußen Leijla Crnisanin und der wieder 10- fachen Torschützin Dani Rajic für die 24:22 Führung. Zu mehr als den Anschlusstreffer sollte es für die Gäste nicht mehr reichen.

Das dieses Spiel nicht unter der Rubrik handballerisches Highlight in die Analen eingehen wird, war dem Trainergespann Merz / Hofmann dann auch ziemlich egal, zwei wichtige Punkte standen auf der Habenseite womit für das bevorstehende schwere Restprogramm alle Optionen wieder offen sind.

Erfreulich, dass neben den bereits etablierten A- Jugendspielerinnen Golla, Müller und Gutsche, sich nun auch Alexa Becker in die Stammformation gespielt hat und ihre starke kämpferische Leistung mit einem schönen Heber- Tor krönte. Nach der einwöchigen Faschingspause wartet dann mit der SG Heidelsheim/Helmsheim eine weitere schwere Auswärtsaufgabe, gegen einen nur um 2 Punkte besser platzierten Tabellennachbarn.

TSV Birkenau: Golla im Tor, Hofmann, Rajic (10/5), Grimm (1), Merkel (5), Müller (1), Rahn, Gutsche, Crnisanin (3), Becker (1), Mader (3).

Zuschauer: 200

Schiedsrichter: Leonie und Madita Schwarz, HSG Langenau Elchingen

TSV HSG

Siebenmeter: 8 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.