TSV Birkenau beim Internationalen Osterturnier in Biberach (IBOT) erfolgreich

Ibot

Am Karfreitag setzte sich der 30-köpfige Tross der weiblichen C + B-Jugend mit Trainern und Betreuern in Richtung Biberach in Bewegung. Nach dem Beziehen des Klassenzimmers als Quartier für vier Tage, stand um 20:30 Uhr gemeinsam mit den vielen Mannschaften aus dem In-und Ausland die Eröffnungsfeier an. Auch die Nationalmannschaften der männlichen Jugend aus Deutschland, Schweiz, Österreich, Litauen und Rumänien nahmen teil.

Am Samstagmorgen begannen endlich die Vorrundenspiele. Die B-Jugend musste sich mit der MTG Wangen, Ulz-Schwaz-Tirol und dem Bundesliganachwuchs des TSV Bayer Leverkusen auseinandersetzen. Alle drei Spiele wurden souverän gewonnen und somit das Viertelfinale erreicht.
Auch bei der C-Jugend lief alles bestens. Zwar mussten sich die Mädels der Auswahl Bezirk Hegau-Bodensee geschlagen geben, aber die beiden anderen Spiele gegen die Auswahl aus Freiburg und der Auswahl Alpenvorland wurden klar gewonnen. Als Tabellenzweiter schafften die Mädels ebenso das Viertelfinale, wo man auf die Auswahl Bezirk Esslingen-Teck traf. Hier knüpften die Birkenauerinnen nicht an die gute Leistung der Vorrunde an und eine deutliche 19-4 Niederlage folgte. Die Spiele um Platz 5-8 gegen eine litauische Mannschaft sowie um Platz 5-6 gegen den TSV Bayer Leverkusen gewannen die Mädels souverän. Somit erreichte die C-Jugend als beste Vereinsmannschaft den fünften Platz.
Die B-Jugend gewann ihr Viertelfinale ohne Probleme gegen die Auswahl Bezirk Rems-Stuttgart und traf im Halbfinale ebenfalls auf eine litauische Mannschaft. Auch hier setzten sich die Mädels durch und kämpften sich ins Finale. Die Freude war riesengroß.
Die Finalspiele der weibl. C-Jugend bis hin zur männl. A-Jugend wurden nacheinander in der bis zum letzten Platz gefüllten PG-Halle ausgetragen. Die Stimmung in der Halle war ohrenbetäubend und als dann das Finalspiel der weiblichen B-Jugend aufgerufen wurde, spürte man förmlich die Spannung. Die ersten Minuten waren auch von Hektik und Nervosität auf beiden Seiten geprägt. Birkenau fand schneller ins Spiel und führte 4-1. Aber die Mädels des Bezirks Esslingen-Teck steckten nicht auf und schafften den 8-8 Ausgleich.
Keine der beiden Mannschaften konnte sich mehr entscheidend absetzen und so stand es 20 Sekunden vor Schluss 12-12 ehe Patricia Scheidel den wichtigen Siebenmeter zum viel umjubelten Siegtreffer einhämmerte.
Die anschließende Siegerehrung wird wohl jeder Spielerin in Erinnerung bleiben, denn nicht nur die weibliche B-Jugend wurde geehrt sondern auch Patricia Scheidel als beste Spielerin des Endspiels ausgezeichnet.
Das Fazit dieser österlichen Turnierteilnahme fiel somit sehr positiv aus, da beide Mannschaften gegen internationale Gegner, als auch gegen die zahlreichen Auswahlmannschaften, ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.