B-Jugend nach drei souveränen Siegen für höchste Spielklasse qualifiziert…

DSC_4463b

Mit drei souveränen Siegen setzten sich die B-Mädels des TSV Birkenau gegen die Konkurrentinnen der TPSG Frisch Auf Göppingen, der SG Abstadt/Untergruppenbach/Schozach sowie des TV Rielasingen durch und qualifizierten sich damit für die Baden-Württemberg Oberliga.

Nach dem sich die TSV’lerinnen im Qualifikationsspiel auf badischer Ebene das Heimrecht gesichert hatten, durften sie in der ersten Begegnung gegen Göppingen das finale Turnier eröffnen. Erst jetzt würden Trainer und Verantwortliche sehen, wie die guten Leistungen in den Vorbereitungsspielen zu bewerten sind. Hochmotiviert und mit dem Ziel BWOL vor Augen legten die TSV-Mädels los und zeigten, wer Chef in der Langenberghalle ist. Beim Stand von 2:1 setzten sich die Birkenauerinnen mit vier Toren in Folge auf 6:1 ab. Durch konsequente, kompromisslose Abwehrarbeit in der Schlussphase der ersten Hälfte gelang ein vorentscheidendes 11:3 zur Halbzeit. Nach fünf-minütiger Pause knüpften die TSV-Mädels nahtlos an die Leistung an und bauten ihren Vorsprung zum 19:7-Endstand kontinuierlich aus.

Im zweiten Spiel des Tages unterlag der TV Rielasingen zunächst der SG Abstadt/Untergruppenbach/Schozach mit 17:22, konnte sich aber direkt im Anschluss mit 23:22 gegen Göppingen durchsetzen.

DSC_3832b

So kam es im vierten Spiel zu einer vorentscheidenden Begegnung zwischen Birkenau und Abstadt/Untergruppenbach/Schozach. Entsprechend eng ging es zur Sache. Nur mit Mühe konnten sich die TSV-Mädels über 1:2, 5:4 und 7:5 auf 9:6 zur Halbzeit absetzen. Nach gründlicher Analyse in der Pause demonstrierten die Birkenauerinnen, dass sie noch einen Gang zulegen können. Ab der 25. Minute gab es lediglich drei Gegentore und das Spiel ging letztendlich noch deutlich mit 27:11 an die Gastgeber.

DSC_3922b

Nachdem Göppingen im vorletzten Spiel Abstadt/Untergruppenbach/Schozach mit 14:18 unterlag, bestand nur noch theoretisch die Möglichkeit, den Birkenauerinnen den Platz in der BWOL streitig zu machen. Erstmals im gesamten Turnierverlauf gerieten die Odenwälderinnen mit 0:2 in Rückstand. Beim 4:3 hatten sie jedoch den Rückstand gedreht und kombinierten sich fortan zum 14:9-Halbzeitstand. Spätestens beim 24:14 hielt es niemanden mehr auf der Bank und die Mitspielerinnen wurden zum 26:14-Endstand angefeuert. „Mit einem Torverhältnis von plus 40 Toren war das eine souveräne Vorstellung“, waren sich die Trainer Peter Günther, Heiko Müller und Stefan Schmitt einig.

Das ganze Team bedankt sich bei allen Eltern, die geduldig den langen Handballtag begleiteten und unermüdlich die Mädels von Sieg zu Sieg trommelten sowie bei Jutta Weisbrod und ihrem Team, die für den kulinarischen Rahmen in der Langenberghalle sorgten.

TSV Birkenau:
Tor: Katharina Leinert, Judith Schmitt
Feld: Annika Heldmann, Katja Zimmermann, Kimberly Knoof, Leonie Scholl, Lea Goßmann, Maike Vondermühl, Angelika Schulte, Lara Günther, Katharina Mink, Ronja Schwab

Weitere Fotos vom Spieltag unter www.fotouk.de.

(Bericht: Dr. Stefan Schmitt; Fotos: Dr. Uwe Klein)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.