„Einer für alle, alle für einen“ prämiert

web_20150516_Europa-Park_Rust_0014

Die weibliche Handball-Abteilung des TSV Birkenau hat am vergangenen Samstag die TotoLotto-Auszeichnung als eine von drei Hauptpreisträgern entgegen genommen. Insgesamt 127 Sportvereine aus ganz Baden-Württemberg wurden bei der festlichen Preisverleihung des Lotto-Sportjugend-Förderpreises 2014 im Europa-Park Rust für ihre vorbildliche Jugendarbeit gewürdigt.

web_Bereich Rhein Neckar Odenwald

Über 420 Sportvereine aus ganz Baden-Württemberg hatten sich um die mit 100.000 Euro dotierte Auszeichnung beworben. Gefragt waren pfiffige ehrenamtliche Aktionen aus den Jahren 2013 und 2014. Den mit 6.000 Euro dotierten Landessieg holte sich der TC Dettingen/Horb. Die Handball-Abteilung des TSV Birkenau freute sich über einen der drei Hauptpreise, der mit 1.000 Euro dotiert ist.

Individuelle Förderung
Mit dem Projekt „Einer für alle, alle für einen!“ will die weibliche Handballabteilung des TSV Birkenau weg „vom bezahlten Zweckbündnis auf Zeit zurück zum Verein im ursprünglichen Sinn“. Ziel des Projekts ist es, erfolgreich modernen, attraktiven und temporeichen Handball zu spielen, ohne dies mit externen, bezahlten Trainern und Spielerinnen sowie Großsponsoren zu erreichen. Dazu fördert der TSV seine Spielerinnen individuell entwicklungs- und ausbildungsorientiert. Das Vereinskonzept baut auf einer einheitlichen Spiel- und Trainingsauffassung aller Trainer auf und zieht sich über alle Spiel- und Altersklassen hinweg. Im Rahmen dieses Projekts wurde durch die Abteilungsleitung und Trainier ein umfassendes Konzept erarbeitet, um die Spielerinnen und Eltern fest in den Verein zu integrieren und die Gedankenwelt einer „Vereins-Familie“, bei der nicht der Einzelne zuerst kommt, sondern die Gemeinschaft und das Engagement für andere im Zentrum stehen. Auf diesem Weg versucht der TSV Birkenau, sich von anderen Mitbewerbern um die Sportlerinnen abzuheben.

Den Landessieg erhielt der Jugendausschuss des TC Dettingen/Horb. Mit dem „Silly Walk für Kinderrechte“ machte der Ausschuss auf die Kinderrechte aufmerksam, die in der UN-Kinderrechts-Konvention festgeschrieben sind.

Ehrenamtliches Engagement
Lotto-Geschäftsführerin Marion Caspers-Merk lobte die Leistung der Gewinner: „Es ist bemerkenswert, was unsere Vereine auf die Beine stellen. Dieses ehrenamtliche Engagement unterstützen wir nachhaltig mit dem Sportjugend-Förderpreis. Gleichzeitig spiegelt er die enge Partnerschaft zwischen Lotto und dem baden-württembergischen Sport wider. Auch in diesem Jahr profitiert der Sport mit rund 60 Millionen Euro aus den Erträgen der staatlichen Lotterien und Wetten. Diese Partnerschaft gilt es zu erhalten und auszubauen.“ Dieter Schmidt-Volkmar, Präsident des Landessportverbandes (LSV), stellte die große Bedeutung des Sports für die Gesellschaft heraus: „Die Sportorganisation ist neben Schule und Elternhaus einer der wichtigsten Bildungsträger in unserem Land. Hier erlernen Jugendliche wichtige soziale Kompetenzen und erkennen, wie bedeutsam das Ehrenamt für unsere Gesellschaft ist. Der Lotto Sportjugend-Förderpreis würdigt das herausragende ehrenamtliche Engagement Jugendlicher im Sportverein. Wir sind Lotto sehr dankbar, dass es dieses Engagement und die Sportvereinsentwicklung in diesem besonderen Maße unterstützt.“

Als Vertreterin des Kooperationspartners Kultusministerium betonte Ministerialdirigentin Sabine Frömke, Leiterin der Abteilung Jugend, Sport und Weiterbildung: „Es ist wichtig, dass Schule und organisierter Sport junge Menschen dazu befähigen, für sich selbst und andere Verantwortung zu übernehmen. Der Förderpreis von Toto-Lotto bildet hierfür einen Anreiz und würdigt gleichzeitig in großzügiger Weise das ehrenamtliche Engagement von Jugendlichen und für Jugendliche in den Sportvereinen. Es freut uns sehr, dass dieser Wettbewerb ganz den Zielvorstellungen entspricht, die das Kultusministerium mit seinen Programmen für Schülermentorinnen und -mentoren verbindet. Wir bedanken uns sehr herzlich für das Engagement von Toto-Lotto.“ Für eine sportliche Note bei der Preisverleihung sorgten die Paralymics-Siegerin Verena Bentele, Fußballweltmeister Guido Buchwald, Box-Weltmeisterin Alesia Graf und Spitzenturner Marcel Nguyen. Außerdem war ein buntes Rahmenprogramm geboten.

(Quelle: Weinheimer Nachrichten, 19. Mai 2015; Fotos: Steffen Hoffmann)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.