Buli-Quali weibliche A-Jugend

UND WEITER GEHT`S in die nächste Runde

Am Sonntag Morgen startete die weibliche A-Jugend um 07.30 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück in die nächste Runde der Buli-Quali nach Kappelwindeck. Dieses Frühstück wurde uns vom Förderverein „Mädels fördern“ gespendet. Damit konnten wir gestärkt in den Tag starten. Hierfür bedanken wir uns recht herzlich beim Förderverein

4 Mannschaften (Kappelwindeck, Metzingen, Schleißheim und Birkenau) kämpften um die begehrten Plätze 1 und 2, denn nur die Mannschaften der Plätze 1 und 2 ziehen in die nächste Runde ein.  Die Mädels aus Birkenau wussten, dass hier die Trauben sehr hoch hängen,  denn die Favoriten für diese 2 Plätze waren Kappel und die Tussies aus Metzingen.  Doch Birkenau, noch aus der letzten Qualli mit gehörigem Selbstvertrauen,  wollte das so nicht akzeptieren.

Erstes Spiel um 11 Uhr gegen Kappel: Keiner hätte hier auf Birkenau gewettet, aber weit gefehlt –  die Mädels spielten ein klasse Spiel. Zur Halbzeit lag man lediglich 13-9 in Rückstand.  Zur 2. Halbzeit war alles  noch drin. Schnell konnte man bis auf ein Tor auf Kappel herankommen; doch Kappel war einfach einen Tick besser.  Lange konnte man einen 2 Tore Rückstand halten.  Am Ende verlor man dann zwar mit 23-19,  doch wir konnten mit breiter Brust das Spielfeld verlassen.

Danach hatten wir ein Spiel Pause.  Im zweiten Spiel ging es jetzt gegen Schleißheim.  Aus der Spielbeobachtung Schleißheim/Metzingen war man sich einig, das ist ein Gegner, der machbar ist. Aber jeder wusste, nur bei einer Topleistung.  Auch bei diesem Spiel zeigten die Birkenauer Mädels wieder eine tadellose Mannschaftsleistung. Ein enges Spiel entwickelte sich; doch Birkenau konnte immer Minimum 1-2 Tore vorlegen. Halbzeitstand 12 – 11 für Birkenau.  Trainer Hofmann fand trotz gutem Spiels mahnende Worte, weil man ging einfach zu leichtfertig mit den Chancen um. Das wurde in Halbzeit 2 besser und schon konnten wir uns mit 4 Toren  zum 20-16 absetzen.  Dieser 4-Tore Abstand wurde über die gesamte zweite Halbzeit gehalten. Am Ende stand ein 23-19 Sieg für Birkenau auf der Anzeigetafel.

In der Zwischenzeit hatten die Tussies aus Metzingen auch gegen Kappel verloren und gegen Schleißheim gewonnen. Das bedeutete, so wollte es der Spielplan,  ein echtes Endspiel im letzten Spiel gegen Metzingen. Die Tussies, mit top Rückraumspielern ausgestattet,  verschafften unseren Mädels schon gehörigen Respekt. Wie gesagt, Respekt-  keine Angst,  denn unsere Leistung auch bei diesem Tunier war bis dahin top. Hier lief gerade ein Spiel zweier Mannschaften, die eine klasse Partie zeigten. Auf beiden Seiten wurde geiller Handball gespielt. Birkenau konnte mit einer klasse Abwehrleistung immer ein Tor vorlegen. Zur Halbzeit stand es 12-12. Die zweite Halbzeit hatte Metzingen bis zum 18-18 immer die Nase vorne. Jetzt waren unsere Mädels wieder an der Reihe:  21-20 Birkenau und noch 4 Minuten waren zu spielen.  2 kleine Unaufmerksamkeiten brachten Birkenau plötzlich wieder 21-22 in Rückstand – noch 90 Sekunden zu spielen. Birkenau wurde jetzt offensiv; denn nur ein Sieg zählte: Zwei schnelle Balleroberungen brachte den Birkenauer Mädels noch den erhofften Sieg. Spielende 23-22 für Birkenau. Jetzt kannte der Jubel bei Spielerinnen und Zuschauern keine Grenzen .

WOW WOW WOW war das ein Finale. Das war wieder so ein Spiel wie gegen Ketsch.  Eigentlich hatte es hier keiner verdient,  als Verlierer vom Platz zu gehen. Ein großes Kompliment an die TUSSIES, die sich als sehr fairer Verlierer zeigten, denn auch sie haben klasse Handball gespielt

Fazit : Meine Mädels haben zum zweiten Mal eine super Leistung gezeigt. Keiner hat auf uns gesetzt. Doch hier wächst gerade eine tolle Mannschaft zusammen,  egal ob es am Ende reicht oder nicht: Auf das bisher Gezeigte bin ich sehr stolz,  hier ragt keiner heraus,  alle ziehen an einem Strang,  jeder kämpft für jeden und das hab ich beim letzten Mal schon erwähnt, das nenne ich

RICHTIG !!!!!!!  EINE M A N N S C H A F T !!!

Euer Coach  ( Ihr seid die besten )

(Bericht: Emil Hofmann, Bilder: Eltern)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.