wD1 weiterhin ohne Punktverlust

TSV Birkenau gewinnt gegen die HSG Bergstraße mit 35:25 (16:13).
Unerwartet schwer taten sich die Mädels des TSV dabei allerdings gegen den derzeit Tabellenvierten.

Das war ein Spiel auf Augenhöhe, auch wenn das Ergebnis etwas anderes verrät.
Die TSV Mädels hatten, schon fast traditionell, wieder den schlechteren Start, ehe sie ab der 3. Minute die Führung übernahmen.

Das Spiel war durchweg geprägt von vielen Abwehrfehlern. Es taten sich immer wieder Lücken in der Abwehr des TSV auf, die vom Gegner konsequent ausgenutzt wurden. Daher wurde jeder Versuch der Birkenauerinnen sich entscheidend abzusetzen, postwendend durch die HSG Bergstraße mit Gegentoren verhindert.

Erst ab der 17. Minute schaffte es der TSV mit Toren durch Mariella Schütz, Kristin Epple und Leonie Murowatz den Abstand zur HSG Bergstraße auf 3 Tore zu vergrößern, ehe es mit 16:13 in die Kabine ging.

Die zweite Halbzeit begann hektisch. Jule Jäger, Janika März und Lilly Knogler schalteten sich jetzt mehr ins Angriffsspiel des TSV ein. Dadurch konnten die Birkenauer Mädels ihre Führung sogar bis auf 5 Tore ausbauen. Leider ließ ein Dreierpack von Theresa Blümmel, die während des gesamten Spiels von Birkenau kaum in den Griff zu bekommen war, den Gegner wieder herankommen.

Dies löste offensichtlich einen „Hallo-Wach-Effekt“ bei den Mädels des TSV aus. Denn anschließend waren sie wesentlich aufmerksamer und machten das Spiel schneller. Das Angriffsspiel der HSG Bergstraße wurde früher unterbunden. Dadurch ergaben sich viele Kontermöglichkeiten mit tollen Pässen und sehenswerten Abschlüssen.

Die schnellere Spielweise bereitete den Mädels der HSG Bergstraße sichtlich Probleme. Auch wenn ihnen hin und wieder noch ein Treffer gelang, konnten sie, trotz genommener Auszeit, nicht mehr verhindern, dass der TSV immer weiter davonzog und letztlich dann doch das Spiel deutlich für sich entschied.

Mit insgesamt 60 Treffern war das Spiel die bisher torreichste Partie in dieser Spielsaison. Das Ergebnis zeigte einerseits, dass die TSV-Mädels im Angriff absolute Spitze sind. Die 25 Gegentreffer geben andererseits aber auch einen Hinweis darauf, dass in der Abwehr noch einiges getan werden muss.

TSV Birkenau: Annika Künstle u. Carolin Brehm (beide Tor), Janika März (2), Lara Zaplatilek, Mona Zaplatilek, Angela Strambach (1), Emma Beckmann, Mariella Schütz (8), Lorena Hassel, Jule Jäger (2), Lilly Knogler (3), Kristin Epple (13), Leonie Murowatz (6)

(Bericht: Kay Nufer, Bilder: Christian Zaplatilek)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.