Die 1c muss die erste Niederlage der Saison einstecken

Zur gewohnt frühen Zeit der Heimspiele muss die Mannschaft der 1c die erste Niederlage gegen den SV Waldhof einstecken. Nach 60 Minuten lautet das Ergebnis 20:21 für den SV Waldhof.


Die ersten zehn Minuten nach Spielbeginn lief das Spiel ausgeglichen. Beide
Mannschaften ließen mehrere Torchancen liegen und spielten hektisch. Dann fingen sich die Spielerinnen des SV Waldhof und konnten sich auf 9:12 absetzen. In dieser Phase spielte die Mannschaft um Thomas Brehm kopflos, sodass es zu überhasteten Abschlüssen und technischen Fehlern kam.


Der, sonst so starke Abwehrverband, stand nicht sicher und wurde immer ausgespielt. Auch das Rückzugsverhalten nach vergebenen Chancen ließ zu wünschen übrig, sodass der SV Waldhof zu einfachen Torabschlüssen kam
Eine Auszeit in der zwanzigsten Minute und eine klare Ansprache rüttelten die Mannschaft wach. Das Spiel seitens des TSV wurde ruhiger und strukturierter, sodass es zur Halbzeit schließlich 11:15 stand.


In der Halbzeit wurde als Team daran gearbeitet die Fehler anzusprechen und Lösungen gesucht, um in das gewohnt sichere Spiel zu finden. Aus der Kabine und auf das Feld kam eine andere Mannschaft. Die Abwehr stand kompakt und sicher. Der Angriff spielte strukturiert und torgefährlich. Weiterhin verbesserte sich die Chancenverwertung.  Auch Stephie List im Tor hielt in
dieser Phase wichtige Bälle. So kämpfte sich die 1c auf ein Tor kurz vor Schluss ran. In der 58 Minute fiel schließlich das letzte Tor der Partie durch Irina Gérard zum 20:21 Endstand.


Die 1c muss die erste Niederlage der Saison hinnehmen. Zeit um die Köpfe hängen zu lassen ist aber nicht, da es in der kommenden Woche im Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten LSV Ladenburg geht.

TSV Birkenau: Stephanie List (Tor), Anne Laßlop, Alexandra Kornecki, Anne Hohl (2), Tamara Drost (2), Verena List, Michelle Bürner (1), Irina Gérard (9/2), Jula Grünewald, Kristina Schütz, Marlen Osada, Lisa Schneiderheinze (4), Sabrina Mülbert (1/2)

(Bericht: Irina Gérard, Bilder: Armin Etzel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.