Autohaus Jöst und TSV Birkenau verbindet

Auch die 3. Liga Damenmannschaft reist in modernen und bequemen Kleinbussen vom Autohaus Jöst zu den Auswärtsspielen

Interview mit dem Verkaufsleiter des Autohaus Jöst in Weinheim, Matthias Knapp

Herr Knapp, sie sind seit fast 17 Jahren Verkaufsleiter und insgesamt seit 30 Jahren in einem der größten Autohäuser der Region tätig. Sie arbeiten seit vielen Jahren mit dem TSV Birkenau zusammen. Profitieren auch Sie davon oder ist das hauptsächlich eine wohlwollende Vereinsunterstützung Ihres Hauses ?
Wir unterstützen den TSV Birkenau seit vielen Jahren auch deshalb, weil hier seitens des Vereins auch viel zurück kommt. Wir haben sehr viele Kunden vom TSV Birkenau und deshalb ist dies nicht nur ein Sponsoring sondern eine richtige Zusammenarbeit.
Wie sieht eine solche Zusammenarbeit konkret aus ?
Insgesamt unterstützen wir den Verein mit einem größeren Geldbetrag, vermieten Kleinbusse zu besonderen Konditionen für die Auswärtsspiele, werben in der Vereinszeitung oder stellen mal einen Tombola Preis zu Verfügung. Im Gegenzug organisiert der TSV z.B. kleinere Auto – Ausstellungen bei Veranstaltungen oder Handball Spielen. Die Damenmannschaft hat uns z.B. im vergangenen Jahr bei einer Veranstaltung bei uns im Autohaus mit dem Catering unterstützt, das kam sehr gut an.
Und es gibt wie gesagt viele Kunden vom TSV die ihre Kaufentscheidung auch deshalb treffen, weil wir im Gegenzug den Verein unterstützen. Alleine an Spielerinnen und Verantwortliche aus der Handball Damenabteilung haben wir nur in den letzten zwei Jahren über 20 Fahrzeuge verkauft.
Ihre Tochter spielt selbst Handball beim TSV. Sie haben die Entwicklung im vergangenen Jahr mitbekommen, als viele Verantwortliche und Trainer der weiblichen Abteilung aufgehört haben. Wie sehen sie die Entwicklung seitdem?
Meine Tochter spielt in der C- Jugend und dort ist es den Verantwortlichen gelungen mit Steffen Piffkowski einen sehr erfahrenen, erfolgreichen und aktuellen BHV Auswahltrainer zu verpflichten. Mit Jana Weisbrod ist eine Spielerin der 1. Mannschaft Co- Trainerin,- mehr geht nicht. Im Damenbereich sieht es derzeit so aus, als ob bei beiden Mannschaften durchaus Chancen auf den Klassenerhalt bestehen, was anhand der Abgänge vor der Saison eine kleine Sensation wäre. Die neuen Verantwortlichen scheinen also nicht alles falsch zu machen. Im Männerbereich erkennt man das Engagement der neuen Führung. Das hervorragende Benefizspiel der All Stars und das jetzige 3- Königsturnier sind hier nur zwei Beispiele. Beide Abteilungen haben es offensichtlich geschafft nach dem Abgang vieler ehemaliger Führungspersönlichkeiten nicht in ein Loch zu fallen.

Herr Knapp, sie waren viele Jahre Handball- Bundeliga Schiedsrichter und haben viele Vereine kennen gelernt. Was finden Sie gut, was weniger gut beim TSV Birkenau ?
Es gibt viele Menschen die sich im Verein engagieren und damit auch viel für Jugendliche, die Gesellschaft und für die Gemeinde selbst leisten. Auch wir versuchen unseren Teil dazu beizutragen und es wäre zu wünschen wenn sich hierzu noch mehr Personen finden würden. Kinder profitieren in ihrer Lebensentwicklung sehr von einem Mannschaftssport und hier leistet der TSV Birkenau nach wie vor hervorragende Arbeit.

Herr Knapp, vielen Dank
Das Interview führte Udo Laßlop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.