Handball Damen 3. Liga Ost: HSG Plesse Hardenberg – TSV Birkenau 17:21 vom 17.03.2018

Birkenau packt die Chance beim Schopf

Mit einem 21:17 Auswärtserfolg beim Tabellenletzten HSG Plesse Hardenberg haben Birkenaus Handballdamen die Chance auf den Klassenerhalt in der 3. Liga Ost gewahrt.

Die Bedeutung des Spiels war beiden Mannschaften bewusst. Für die Gastgeber aus Göttingen dürfte diese Niederlage den Abstieg besiegelt haben, während die TSV Damen durch den gleichzeitigen Punktverlust des direkten Verfolger HV Chemnitz nun wieder mit 2 Punkten Vorsprung auf einem Nichtabstiegsplatz rangieren.

Die 20 mitgereisten lautstarken Birkenauer Fans sahen zunächst einen untypischen Spielverlauf ihrer Mannschaft, 2:6 lautete der Rückstand nach 9 Spielminuten. Trainer Baumann nahm die Auszeit und stellte seine Abwehrformation um.

Zwei Tore in Folge der einmal mehr überragenden Ronja Schwab läutete dann die Birkenauer Aufholjagd ein, die bis zur Halbzeitpause in einer 12 .8 Führung gipfelte. Die Deckungsmitte um Nicola Baumann; Kati Mink, Jana Weisbrod, Aylin Hofmann und Katrin Laßlop stand nun deutlich kompakter, und Torfrau Katharina Leinert hielt was zu halten war. Sie avancierte im weiteren Spielverlauf noch zur entscheidenden Spielerin, indem sie in den wichtigen Phasen der zweiten Hälfte beste Wurfmöglichkeiten der Gastgeber zu Nichte machte.

Denn Birkenaus 15:10 Führung aus der 37. Minute schrumpfte 10 Minuten vor dem Ende noch einmal bedrohlich auf 16:15 zusammen. Doch die drei besten Birkenauer Angreiferinnen Schwab, Rajic und Gölz erhöhten postwendend auf 19:15, Leinert hielt einen 7- Meter, womit 6 Minuten vor dem Ende die Entscheidung gefallen war. Trainer Timo Baumann, der seit kurzem von Ex- Erfolgstrainer Julius Schäfer und Torwarttrainer Marc Scheible unterstützt wird, verließ sich dieses Mal auf seine Stammformation und wurde nicht enttäuscht. In der Tor armen Begegnung, die vom Schiedsrichtergespann Kassing und Wulff sehr gut geleitet wurde, war einmal mehr die engagierte Deckungsarbeit aller Akteurinnen der entscheidende Sieggarant. Ein Sonderlob verdiente sich jedoch Nicola Baumann in der Abwehrmitte.

Birkenau erwartet nun am kommenden Samstag um 20.00 Uhr den „Überraschungs-Tabellenführer“ aus Gedern Nidda in der Langenberghalle.

TSV Birkenau: Katharina Leinert und Annika Schlechter im Tor; Ronja Schwab 6, Jana Weisbrod, Danijela Rajic 3, Aylin Hofmann 1, Jaqueline Mader, Nicole Gölz 7/4, Katharina Mink 2, Nicola Baumann, Katrin Laßlop 2, Lejla Crnisanin, Kristina Falter, Angelina Schreyer.

(Bericht: Udo Laßlop, Bilder: Armin Etzel – Archiv)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.