Handball Damen 3. Liga Ost: TSV Birkenau – HSG Gedern / Nidda 24:30

Den Tabellenführer lange geärgert

Mit erhobenem Haupt konnten sich am Samstag Abend die TSV Damen nach der 24:30 Niederlage gegen HSG Gedern / Nidda von ihrem Publikum verabschieden, dem Tabellenführer der 3. Liga Ost hatte man alles abverlangt. Bis zum 12:12 Halbzeitstand hatten die 150 Zuschauer eine der besten Halbzeiten ihrer Mannschaft gesehen, die bis zur 21. Minute sogar in einer 3 Tore- Führung von 11-8 mündete.

Dass die Gäste bis zur Pause noch auf 12:12 ausgleichen konnten, lag auch an einer nicht nachvollziehbaren und einseitigen Strafzeiten Auslegung der beiden Unparteiischen Marchlewitz und Stadtmüller, die eine fast permanente TSV Unterzahl bis zur Pause zur Folge hatte. Direkt nach Wiederbeginn nutzten die Gäste eine erneute Überzahlsituation innerhalb von 3 Minuten zur 12:15 Führung, von diesem Rückstand sollte sich die Baumann Truppe bis zum Ende nicht mehr erholen.

Für eine Überraschung wäre jedoch u.a. auch eine bessere Chancenauswertung Mitte der 2. Hälfte von Nöten gewesen, eine mögliche Aufholjagd wurde auch immer wieder durch vergebene gute Torwurfmöglichkeiten verhindert. So konnten die Gäste ihre Führung bis zum Ende auf 6 Tore ausbauen und mit diesem unbestritten verdienten Sieg weiterhin die Tabellenführung behaupten.

Das Birkenauer Spiel wurde wie gewohnt von Ronja Schwab von der Mitte Position dirigiert die sich auch noch 6 Mal in die Torschützenliste eintragen konnte. Sie hatte, zusammen mit Jaqueline Mader aber auch großen Anteil daran, dass Kreisläuferin Nicola Baumann sich mit 4 Toren am Kreis in Szene setzten konnte. Ebenfalls vier Tore erzielte die junge Danijela Rajic die immer mehr Verantwortung übernimmt und wichtige Tore aus dem Rückraum beisteuert. Katharina Leinert war der gewohnt sichere Rückhalt im Tor, die Mannschaft holt nach wie vor das Beste aus den vorhandenen Möglichkeiten heraus. Um ein Spitzenteam wie Gedern /Nidda zu stürzen, müsste jedoch eine fehlerfreie Leistung auf das Parkett, diesen Anspruch stellt im TSV Team derzeit keiner. Sämtlicher Focus des Trainerteams Baumann / Schäfer und Scheible liegt auf dem voraussichtlich entscheidenden Heimspiel am 14. April gegen den derzeit Tabellenvorletzten Kriftel, wozu die TSV Mädels hoffen viele Zuschauer mobilisieren zu können.

Im Rahmen des Spiels konnten von Vizepräsident Rainer Heckmann 9 A- Jugendliche Spielerinnen in die Aktiven Mannschaften verabschiedet werden, was mit einem kleinen Präsent honoriert wurde. Aus diesem Kreis wird sicherlich die ein-  oder andere Akteurin zukünftig auch in der 1. Mannschaft zu sehen sein.

TSV Birkenau: Katharina Leinert, Annika Schlechter (beide Tor); Angelina Schreyer, Ronja Schwab 6, Jana Weisbrod 1, Danijela Rajic 4, Aylin Hofmann 1, Jaqueline Mader 2, Nicole Gölz 2/2, Katharina Mink 1, Nicola Baumann 4, Katrin Laßlop 3, Lejla Crnisanin, Ina Scheffler.

(Bericht: Udo Laßlop, Bilder: Armin Etzel)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.