TSV Birkenau muss noch in die BHV-Quali

Quali2

(Et) Trotz des gemeinsamen Frühstückes und einer entspannten Atmosphäre im Vorfeld der Qualifikationsrunde zur Oberliga Baden in der Saison 2007/08, schaffte es die weibliche Handball A-Jugend des TSV Birkenau in eigener Halle am Sonntag den 06.05.2007 nicht, sich direkt zu qualifizieren.
Aber der Reihe nach: Recht nervös gestaltete sich das erste Match gegen die SG Leutershausen. Beide Teams hatten gewisse „Anlaufschwierigkeiten“, bevor sich der TSV über ein 4:6 durch Saskia Keller und Linda Schäfer nach einem punktgenauen Pass von Torfrau Vanessa Falter auf Alena Jödicke auf zwischenzeitlich 5:13 absetzen konnte. Am Ende siegte Birkenau verdient mit 8:17.
Knapp eine Stunde später kam es zu einem immer wieder „prickelnden“ Derby zwischen dem TSV und der TSG Ketsch 1b. Die Nervosität und die damit verbundenen zahlreichen technischen Fehler, mit mehreren „Lattentreffern“, brachten das Trainertrio Michael Weber, Geli Schneiderheinze und Julius Schäfer schier zur Verzweiflung. In der achten Spielminute bei einem Stand von 0:6 nahm Michael Weber eine „Auszeit“ um sein Team noch einmal zu formieren. Patricia Scheidel schaffte dann wirklich in der 10. Spielminute den ersten Treffer. Über Jana Bechtold und Lisa Schneiderheinze gelang es den Mädchen bis auf 6:9 heranzukommen. Am Ende war der große Vorsprung aus der Anfangsphase jedoch nicht mehr aufzuholen und die TSG gewann 9:14.
Anscheinend schwirrte den TSV-Spielerinnen dieses Ergebnis noch im Kopf herum, als sie die vorletzte Begegnung des Tages mit der HSG Hemsbach/Sulzbach zu bestreiten hatten. Schnell lag der TSV mit zwei Toren im Rückstand. Aber Dank der jetzt stark aufspielenden Torfrau Rabea Etzel und der sicher verwandelten Würfe durch Sandja Möckel, Lisa Schneiderheinze und sogar in doppelter Unterzahl durch Patrica Scheidel konnte Birkenau eine 5:3 Führung herausspielen. Über 6:6 und 8:8 setzte sich die HSG Hemsbach/Sulzbach schließlich erfolgreich mit 8:10 ab und Sophia Weis gelang praktisch mit dem Schlusspfiff nur noch der neunte Treffer für Birkenau zum Endergebnis von 9:10.
Im letzten Spiel gegen die SG Heddesheim zeigten die jungen Damen aus Birkenau noch einmal was sie eigentlich können. Nach dem anfänglichen Ausgleichstreffer zum 1:1 reihten sich praktisch alle Spielerinnen um Cassidy Smith und Nicola Spiller bis zum 8:1 in die Torschützenliste ein. Am Ende stand es 19:6 für Birkenau. Damit war klar, dass sich der TSV Birkenau als Zweiter der Gruppe 2 mit der HSG Mannheim als Zweiter der Gruppe 1 direkt für „BHV-Quali“ in 14 Tagen qualifiziert haben. Dabei hoffen die TSV-Verantwortlichen um Jugendleiter Heinz Metz und Norbert Falter – die an diesem Tage wieder einmal für einen reibungslosen Ablauf sorgten – auf die Unterstützung der Birkenauer Fans.
Die SG Leutershausen als Dritter der Gruppe 2 muss erst noch einmal in einem Entscheidungsspiel gegen die TSG Weinheim um den letzten BHV-Qualiplatz kämpfen. Die TSG Ketsch 1b und die SSV Vogelstang aus der Gruppe 1 hingegen, haben ihren Platz in der Oberliga Baden bereits „in der Tasche“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.