Dani Rajic macht den Unterschied

Tief durchatmen war bei den Handball Damen des TSV Birkenau nach dem 26:21 Sieg gegen die HSG Weiterstadt/ Braunshardt angesagt. Der Endstand von 26:21 täuschte am Ende über einen schwer erkämpften und auch etwas glücklichen Sieg über den Tabellenletzten hinweg. Noch in der 56. Minute stand gerade einmal ein 22:21 Vorsprung auf der Anzeigetafel als die beste Akteurin an diesem Abend Dani Rajic mit einer 2 Minuten Strafe auf die Bank musste. Aber Nicole Gölz gelang in Unterzahl das 23:21, und danach traf es gleich zwei Gästespielerinnen eine 2- Minuten Strafe. Und da auch Torfrau Annika Schlechter,- inzwischen für die gute Katharina Leinert im Tor,- in dieser Phase drei Großchancen entschärfte, nutzte der TSV die letzten Minuten zu einem für den Abstiegskampf wichtigen Heimsieg. Da auch Mitkonkurrenten punkteten, könnte diesem Sieg im Abstiegskampf noch Bedeutung zukommen, mit 5 Pluspunkten rangieren die TSV Damen damit nach wie vor auf einem Nichtabstiegsplatz.

Trainer Baumann wählte, in Anbetracht des krankheitsbedingten Ausfalls von Linda Schäfer, eine mutige Aufstellung und die ließ die 17- jährige B- Jugendspielerin Ina Scheffler auf der Mitteposition beginnen. Die rechtfertigte das Vertrauen mit einer vor allem in der ersten Hälfte tadellosen Leistung. Die Gäste waren jedoch keineswegs angetreten die Punkte herzuschenken, gingen bis zur 10. Minute in Führung, ehe Katrin Laßlop mit zwei Tempogegenstößen in Folge die Wende einleitete.

Der Vorsprung wurde bis zur 25. Minute bis auf 14:8 ausgebaut, die 150 Zuschauer hofften auf einen sicheren Sieg. Der sichtbarste Unterschied der beiden Mannschaften wurde bereits in dieser Phase des Spiels in Person von Dani Rajic deutlich. Die Rückraumspielerin traf bei 12 Versuchen 8 Mal verwandelte auch ihre vier 7- Meter, während sich der engagierte Aufsteiger jedes Tor hart erarbeiteten musste. Mit deren Offensivdrang tat sich Birkenaus Defensive jedoch lange Zeit schwer, konnte die Aufholjagd bis zur besagten 56. Minute auch deshalb nicht verhindern, weil man mit seinen Chancen zu großzügig umging. Und so entwickelte sich eben doch ein typisches kampfbetonter Abstiegsspiel, welches erfreulicher Weise jedoch nie unfair wurde. Die letzten Minuten gehörten dem TSV, Heinze, Gölz per 7 m und Rajic machten den Deckel drauf.

Bereits am kommenden Samstag um 18.00 erwarten die Baumann / Schäfer Schützlinge mit dem TS Herzogenaurach den nächsten Aufsteiger in der Langenberghalle, die mit einem überraschenden Sieg beim Tabellenzweiten Mainz- Bretzenheim jedoch mit breiter Brust in den Odewald anreisen dürften. Das Projekt Klassenerhalt bleibt beim TSV also weiter spannend.


TSV Birkenau:
Leinert und Schlechter im Tor, Reiter (1), Laßlop (4), Hofman, Rajic (12/4), Crnisanin, Scheffler (2),
Mader (2), Niesel, Weisbrod (1), Gölz (2/1), Müller, Heinze (1), Mink (1).

HSG Weiterstadt Braunshardt
Stork und Rüdig im Tor, Zorenc (2), Schneider (1), Graebling (5), Schwarzkopf (5), Eilers (1), Wamser (2), Hartweck (2), Becker (3)

TSV HSG
Zeitstrafen 5 4
Siebenmeter 5/5 5/5

Zuschauer: 140
Schiedsrichter: Stefan Walter und Christian Staszak

Bericht: Udo Laßlop;  Bilder: Armin Etzel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.