3. Liga Damen Big Point im Abstiegskampf

Handball Damen 3. Liga Ost vom 17.02.2019
TSV Birkenau – TSG 1888 Eddersheim 26:21

Birkenaus Handball Damen setzten im Abstiegskampf der 3. Liga Ost ein weiteres Ausrufezeichen.
Mit einem 26:21 Erfolg gegen den Tabellensechsten TSG 1888 Eddersheim und dem dritten Heimsieg in Folge, rutschen die Baumann Schützlinge vorläufig sogar auf den 8 Tabellenplatz vor und schaffen sich damit zumindest ein kleines Polster zu den Abstiegsplätzen. Die Gäste aus dem südhessischen Main Taunus Kreis kamen mit Vorschusslorbeeren in den Odenwald, in der vergangenen Woche hatten sie als bisher einzige Mannschaft den Tabellenführers HC Leipzig geschlagen. Zudem zeigte sich die Mannschaft von Trainer Tobias Fischer gut auf den TSV vorbereitet, so gab es u.a. für Birkenaus Neuzugang Maureen Merkel fast kein Durchkommen.

Dies sollte an diesem Abend jedoch hervorragend kompensiert werden, allen voran Lena Heinze und Ina Scheffler steuerten mit insgesamt 13 Toren die Hälfte der Tore bei und zeigten ihr bislang bestes Spiel im TSV Dress. Durch die Verletzung von Kreisläuferin Monika Reiter beorderte Trainer Baumann Rückraumspielerin Jaqueline Mader erneut an den Kreis, die mit 2 Toren, einigen heraus geholten 7-Meter und einer starken Abwehrleistung maßgeblich zum Sieg beitrug. Der Abwehr um Katrin Laßlop gelang es erneut auch Eddersheim`s Haupttorschützin Stefanie Güter in Schach zu halten, die hinter Dani Rajic immerhin zweitbeste Liga- Torschützin ist. Mit vier Treffern, davon drei 7- Metern blieb diese weit hinter ihrer sonstigen Torquote zurück. Die „nur“ 21 Gegentore gegen den fünftbesten Angriff der Liga waren einmal mehr der Sieggarant, was jedoch auch an Birkenaus derzeitiger Lebensversicherung liegt.

Katharina Leinert im Tor spielt seit Wochen in überragender Form und hielt ihre Mannschaft mit Glanzparaden auf Tuchfühlung. Denn es dauerte bis zur 40. Spielminute ehe man durch einen der acht Treffer von Ina Scheffler erstmals mit 17:16 in Führung ging. Diese wurde dann aber bis zum Ende nicht mehr abgegeben, in der Schlussphase des Spiels spielte der TSV seine derzeitige Stärke einer ausgeglichenen Auswechselbank aus. Trainer Baumann kann seine Spielerinnen zu jeder Zeit und variabel einsetzten, jede zeigt vollen Einsatz. Die Überraschungseffekte für die Gegner sind unübersehbar, Top Scorer Dani Rajic, die immer noch die Torschützenliste der 3. Liga anführt , erzielte ihre vier Tore von allen Rückraumpositionen. Diese Variabilität macht sich dann auch konditionell in der Schlussphase des Spiels bemerkbar, wo die TSV Damen nun bereits zum dritten Male den Sieg am Ende der Spielzeit für sich entscheiden konnten. Nach einer zweiwöchigen Fastnachtsspielpause kommt am Samstag den 09. März um 20.00 Uhr mit Kleenheim- Langgöns bereits der nächste Brocken aus der Spitzengruppe in die Langenberghalle. Obwohl das Ziel Klassenerhalt in greifbare Nähe gerückt ist, wird bei noch 6 ausstehenden Spielen weiterhin volle Konzentration von Nöten sein. Den trainingsfreien Montag haben sich Kati Mink und Co. aber auf jeden Fall verdient.

TSV Birkenau
Leinert und Schlechter im Tor, Reiter, Schäfer, Laßlop (4), Rajic (4/1), Crnisanin, Mader (2), Weisbrod, Heinze (5), Mink, Scheffler (8/3), Zimmermann (1), Merkel (1), Fabig (1).

TSG 1888 Eddersheim
Priester und Kirchner im Tor, Özer (2), Flebbe (2), Gempp (1), Brocke (2), Güter (4/3), König (3), Schweikart (5), Kempf (2), Krämer.

Zuschauer 150
Schiedrichter: Robin Bittner und Samuel Casselmann

TSV Birkenau Eddersheim
Zeitstrafen: 4 1
Siebenmeter: 5/3 5/3

Bericht Udo Laßlop ; Bilder: Armin Etzel (Archiv)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.