Birkenauer Damen 2 bestätigen aufsteigende Formkurve

Die Badenliga-Handballerinnen des TSV Birkenau 2 haben den Klassenerhalt noch lange nicht abgeschrieben und zeigen weiterhin Kampfgeist und mannschaftliches Können.

Gegen die HG Königshofen/Sachsenflur gelang der ungefährdete 36:27 (19:13)-Erfolg. Mit nun fünf Pluspunkten ( vier Punkte wurden abgezogen wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls) liegen die Birkenauerinnen vor Schlusslicht Schriesheim ( 2 Pluspunkte) auf dem vorletzten Tabellenplatz, was derzeit für den Klassenerhalt reichen könnte- je nach Anzahl der Absteiger aus der BWOL. Doch hat das TSV- Team nun noch das denkbar schwerste Restprogramm, außer gegen Schriesheim müssen sie ausschließlich gegen die Tabellenspitzenteams ran: Brühl, Heddesheim und Oftersheim/Schwetzingen.


Am Samstag in der Partie gegen Königshofen zeigte das junge TSV-Team von Beginn an eine überzeugende Leistung, geriet nie in Rückstand und baute über den letzten Gleichstand beim 3:3 die eigene Führung kontinuierlich aus. Vor den beiden stark aufspielenden Torfrauen Hanna Stilgenbauer und Vanessa Falter arbeitete die TSV – Abwehr geschlossen kampfstark, im Angriff zeigte jede Spielerin Torgefahr. Ein Sonderlob geht an die jüngste auf dem Feld, Linn Gutsche musste bei ihren sieben Toren harte Abwehraktionen wegstecken.


Bereits zur Pause war beim 19:13 ein komfortabler Vorsprung erspielt. Im zweiten Durchgang konnten die Birkenauerinnen den Druck auf die zunehmend überforderten Gäste weiter erhöhen.

Sophia Niesel sorgte mit einem ihrer insgesamt sechs Treffer zum 24:14 (39.) für den Zehn-Tore-Vorsprung. Bis zum Schlusspfiff blieben die Birkenauerinnen am Drücker, Marie Harbarth, Lejla Crnisanin und Dani Rajic waren die treffsichersten Angreiferinnen bis zum deutlichen 36:27-Endstand.

TSV Birkenau 2: Stilgenbauer, Falter; Klink (2), Jaap (2), Rajic (8/4), Gutsche (7), Baier (1), Crnisanin (4), Harbarth (4), Müller (1), Niesel (6), Becker (1), Gutsche, Schmitt.

(Bericht: Svenja Klink, Bilder: Armin Etzel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.