Der Abstieg aus der 3. Liga ist besiegelt

Handball Damen Relegationsspiel zur 3. Liga vom 15.06.2019
SV Grün Weiß Schwerin – TSV Birkenau 25:21

Nun ist es amtlich, die Damen des TSV Birkenau können nach der 21:25 Niederlage in Schwerin nun endgültig für die Baden Württemberg  Oberliga planen. Nach dem sogenannten „Pro Forma“ Relegationsspiel wäre der SV Grün Weiß Schwerin nach dem 24:24 Unentschieden in Birkenau der erste Nachrücker auf einen eventuell weiteren frei werdenden Platz in der 3. Liga. Beide Mannschaften nahmen für dieses Spiel nochmal einen nicht unerheblichen Aufwand in Kauf und reisten jeweils einen Tag zuvor an. Auf Birkenauer Seite wurden sogar zuvor gebuchte Urlaube verschoben. „Wir haben dieses Spiel ernst genommen, immerhin hätte ein Liga Verbleib ja auch Auswirkungen auf die eigene 1b Mannschaft gehabt, die damit ebenfalls die Klasse hätten halten können. Mannschaft, Trainer und das Umfeld haben alles versucht, wir hätten die Klasse gerne gehalten aber es hat nicht gereicht. Das ist aber kein Beinbruch, wir sind für die BWOL gerüstet. Man hat gesehen dass die Mannschaft nach einer langen Saison und einem nervenaufreibenden Abstiegskampf einfach auch platt war“ so der sportliche Leiter Udo Laßlop. Trainer Timo Baumann gab sich auch gar keinen Ausreden hin: „Es hat  nicht sein sollen, wir waren heute einfach schlecht, das muss man so erkennen und nüchtern analysieren“. Ein Grund eines Spiels mit sehr vielen technischen Fehlern war ohne Zweifel das Spielgerät. Mit dem völlig verharzten Ball kamen nur ganz wenige Spielerinnen zu Recht, die Flugbahn einiger Abspiele waren schwer nachzuvollziehen und mancher Torjubel blieb im Halse stecken, weil der Ball vor der Linie kleben blieb.  Da es beim Gegner allerdings nicht viel besser aussah, blieb das Spiel ausgeglichen und lebte eher von der Spannung. 2:2, 6:6 und 9:9 Halbzeitstand, bis zum 14:14 in der zweiten Hälfte sollte sich daran nichts ändern.

Als Dani Rajic dann aber zur 16:15 Führung einnetzte, keimte etwas Hoffnung auf. Doch ausgerechnet danach leisteten sich die TSV Damen die schwächste Phase des Spiels. Abspielfehler, Überzahlspiel bei dem man noch Tore kassierte und einmal mehr ein schwaches Rückzugsverhalten, ließen den Gegner wieder Oberwasser gewinnen, die dies zu einem ersten 3- Tore Vorsprung zum 21:18 nutzten. Baumann nahm die Auszeit, wechselte Annika Schlechter ins Tor. Zweimal Dani Rajic und Kati Mink verkürzten nochmal auf 22:21. Als Schwerin zwei Minuten vor dem Ende das 23:21 durch Eleni Evangelidou gelang, war das Spiel entschieden, die letzten beiden Treffer der Gastgeber fielen praktisch ohne Gegenwehr. A- Jugend Trainer und gleichzeitig Co- Trainer des Spiels Emil Hofmann hofft nun, das seine eingesetzten A- Jugend Spielerinnen Linn Gutsche und Selina Müller am kommenden Samstag zur bevorstehenden BWOL Quali nochmals alle Reserven mobilisieren können. Für Torfrau Annika Schlechter und Katrin Laßlop war es nun erstmal endgültig das letzte Spiel vor ihrer bevorstehenden Handballpause.   

            

TSV Birkenau

Essmann und Schlechter, im Tor, Reiter (2), Laßlop (1), Rajic (6/1), Crnisanin, Müller, Mader, Heinze (1),  Merkel (6), Hofmann, Scheffler (3/2), Gutsche, Mink (2)

SV Grün Weiß Schwerin

Huysmann und Pöschel im Tor, Lück (3), Evangelidou (3), Millrath (6/1), Alm 3, Kretschmer (2), Fischer (2), Sperling (2), Zufelde (1),  Sperling (3).

Schiedrichter:   Bolus / Lauenroth mit guter Leistung

                                TSV Birkenau                     SV GW Schwerin

Zeitstrafen:                        3                                             5

Siebenmeter:                   4/3                                        3/3

Bericht: Udo Laßlop; Archiv Bilder: Armin Etzel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.