1b-Damen verlieren gegen Tabellenführer der Verbandsliga

Ihr Verbandsligaspiel am Sonntag verloren die 1b Damen des TSV Birkenau vor heimischem Publikum mit 18:19 (12:8). Am Sonntagmittag kam mit der KuSG Leimen ein bis dato ungeschlagener Gegner in die Birkenauer Langenberghalle. Dies wollten die 1b Damen des TSV Birkenau ändern, war man doch selbst in heimischer Halle noch ungeschlagen. In der Anfangsphase wurde es den Gastgeberinnen allerdings schwer gemacht dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen. So wurden die Birkenauerinnen bereits zu Beginn der Partie oftmals durch die Abwehr der Gegnerinnen gestoppt, die Torhüterin parierte oder man warf neben das Tor. Dies alles stellte aber keinen Beinbruch dar, denn die eigene Abwehr war so gut wie immer zur Stelle und war dies nicht so, parierte Torhüterin Hanna Stilgenbauer.

Bis zum 3:3 in der 11. Minute war das Spiel daher ausgeglichen. Im Folgenden schafften es die Mädels des TSV einen Vorsprung herauszuarbeiten, sodass in der 16. Minute zum ersten Mal ein drei Tore Vorsprung auf der Anzeigentafel zu sehen war. In den verbleibenden 15 Minuten der ersten Halbzeit wurde dieser Vorsprung auch nicht mehr abgegeben und sogar erhöht. So ging man mit 12:8 in die Pause.
In der Kabine war man sich einig. 12 Tore in einer Halbzeit zu erzielen ist zwar nicht gerade das Erhoffte, aber nur 8 Tore zuzulassen, das war schon eine starke Leistung. An diese Leistung anknüpfen hieß es also für die 2. Halbzeit, um die Punkte in Birkenau zu behalten.

Die ersten zwei Minuten konnte man an die starke Abwehrleistung nicht anknüpfen, was den Gegnerinnen zu einer Verkürzung des Vorsprungs auf 12:10 verhalf. In der Folge fingen sich die Birkenauer Mädels wieder und bauten ihren Vorsprung innerhalb von zweieinhalb Minuten auf fünf Tore zum Stand von 15:10 in der 34. Minute aus. Das nächste Tor der Gastgeberinnen allerdings fiel erst in der 50. Minute. Dieser Umstand war allerdings nicht dem Kampfwillen geschuldet. Die Mädels fanden ein ums andere Mal ihren Weg, um den Ball aufs Tor zu bekommen, dies wurde leider nicht belohnt.

Neben den aus freien Positionen verworfenen Bällen kam noch hinzu, dass die Gastgeberinnen oftmals nur durch ein Foul gestoppt werden konnten, welches in der Konsequenz durch die Schiedsrichter leider nicht geahndet wurde. Die Gegnerinnen schafften es in dieser Zeit etwas besser ihre Chancen zu verwerten und hatten zusätzlich die Gunst der Schiedsrichter auf ihrer Seite.

Birgit Schura im Tor der Birkenauerinnen verhinderte in dieser Phase schlimmeres, aber auch sie konnte nicht verhindern, dass die Gäste in der 55. Minute das erste Mal zum 16:16 ausglichen, um in der 57. Minute schließlich mit 17:18 in Führung zu gehen. Zwar glich man selbst nochmal aus, aber das 18:19, welches knapp drei Minuten vor Schluss erzielt wurde, sollte auch gleichzeitig der Endstand sein.
Jetzt haben die Mädels von Emil Hofmann erstmal 3 Wochen Zeit, diese Niederlage zu verdauen und an der Chancenverwertung zu arbeiten, ehe es am 10.11. zum Aufsteiger HSG Bergstraße geht.

Für den TSV spielten:
Stilgenbauer und Schura im Tor; Zimmermann (1), Martin, Rajic (5), Schäfer (3), Laßlop, Müller (5), Drost, Göttmann (1), Heldmann (2), Gutsche (1)

(Bericht: Tamara Drost; Fotos: Armin Etzel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.