Tagesberichte

Montag, 28.07.2008 // A-Jugend (Lisa S., Jana B.)
Wie gewohnt begann schon der erste Tag mit dem vollen Trainingsprogramm. Um 8:15 Uhr mussten wir zum Frühstück erscheinen. Wir durften gleich einmal ein Ständchen singen, weil Lena, eine Spielerin aus der C-Jugend, Geburtstag hatte. Somit waren auch die letzten Schlafmützen wach. Um 9:00 Uhr folgte die erste Theorieeinheit mit dem Inhalt „Schlagwurftechnik“. Zur „Aufwärmphase“ hatten wir das erste Krafttraining um 10:00 Uhr. Das schlauchte nicht nur die Schultern der Spielerinnen, sondern auch die des Trainers.

Natürlich mussten nach solch einer Kraftarbeit die Raubtiere gefüttert werden und so gab es um 12 Uhr Mittagessen. Nach der Mittagspause musste den Spielerinnen in einer Besprechung noch einmal verdeutlicht werden, dass die Regeln (z.B. Pünktlichkeit etc) einzuhalten sind.

Um 14 Uhr war natürlich das nächste Training fällig, bei dem wir zur Selbstkorrektur beim Werfen gefilmt wurden. Nach der Zwischenmahlzeit folgte das dritte Training des Tages. Aber was wäre ein Trainingslager ohne eine ordentliche 4. Trainingseinheit in Form eines Spiels? So besiegten wir den Albstädter Bundesliganachwuchs mit 48:32 und konnten dann endlich unsere müden Knochen ins Bett fallen lassen. +++

// B-Jugend
Der erste Tag des Trainingslagers begann mit einem gemeinsamen Frühstück um 8:15 Uhr. Danach folgte die erste Theoriestunde, in der wir den Stemmwurf genauer definierten. Im Anschluss hatten wir die erste Trainingseinheit mit den Energyboards, die zum Muskelaufbau dienen sollen.

Daraufhin gingen wir alle zusammen zum Mittagessen. Das Essen schmeckte sehr gut. Dann hatten wir eine Stunde Pause. Darauf folgte eine Diskussion im Medienraum. In der folgenden Trainingseinheit verbesserten wir unseren Stemmwurf, während Stephie mit Geli Koordinationstraining gemacht hat.

Nach Kaffee und Kuchen versuchten wir weiterhin unseren Stemmwurf zu üben. Um 18 Uhr gingen wir dann zum Abendessen. Um halb acht gingen wir erneut in die Trainingshalle, um dort unser Spiel gegen Albstadt auszutragen. Dieses endete mit einem Endstand von 48:32 für den TSV Birkenau. Somit war der erste Tag unseres Trainingslagers beendet. +++

// C-Jugend (Anna, Katharina G.)
Nach nur einigen Stunden Schlaf begann der heutige Tag um 8:15 Uhr mit Frühstück. Danach fanden wir uns zu einer kleinen Besprechung im Medienraum ein. Gleich darauf begannen wir zu trainieren und um 12:00 Uhr gab es dann auch schon wieder Mittagessen.

Nach der Mittagspause von ca. 1 Stunden „mussten“ wir auch schon wieder trainieren. Nach eine Zwischenmahlzeit um halb 4 ging es dann zur Taktikbesprechung und danach in die Praxis, da wir für das kommende Spiel am Abend gut vorbereitet sein mussten, das dann aber leider ausfiel, da die Gegner nicht kamen. Wir waren ziemlich enttäuscht. Nach einem kleinen Spiel sahen wir dann der A-/B-Jugend (es war inzwischen 8 Uhr) bei einem Spiel gegen einen Verein hier aus der Region zu.

Das Schwimmen fiel leider auch aus, da der Hausmeister nicht wusste, dass wir noch schwimmen wollten und kein Wasser mehr drin war. Nach dem Duschen gab es eine kleine Besprechung und danach gingen alle auf ihre Zimmer, um sich für den nächsten Tag auszuschlafen. +++

Tagesberichte

Dienstag, 29.07.2008 // A-Jugend (Vanessa F., Nadja G.)
Wie gewohnt krochen wir müde aus unseren Betten in Richtung Frühstück. Nach dem Essen stand nicht, wie üblich, die Theorieeinheit an, sondern Wurftraining! Doch zuvor mussten wir das morgendliche Energyboard-Training über uns ergehen lassen. Danach fuhren wir mit dem Wurftraining des Vortages fort. Um es interessanter zu gestalteten, verbanden wir es mit einem Wurfwettbewerb, sowie einem Überzahlspiel, um dort eine günstige Wurfposition zu erlangen. Um die 4. Trainingseinheit abzurunden, gab es noch ein Spiel der C-Jugend gegen die B- und A-Jugend, sodass man mit gutem Gewissen das zweite Mahl des Tages einnehmen konnte.

Die beiden Mittagseinheiten standen ganz unter dem Motto Chukball. Hierbei geht es darum, den Ball auf ein netzbespanntes Quadrat zu werfen, welchen ein weiterer Spieler fangen muss, um einen Punkt zu erzielen. Dabei wurde die richtige Wurftechnik, sowie die Sprungkraft trainiert.

Während der Mittagspause konnte man sich mit Kaffee & Kuchen stärken. Nach Beendigung des letzten Trainings für diesen Tag ging es zum Abendessen. Danach stand der letzte Punkt auf dem Tagesplan: Die lautstarke Unterstützung für die C-Jugend bei ihrem Spiel gegen Ehningen. Zum Abschluss des Tages wurde das Schwimmbad sowie die Sauna gestürmt, sodass jeder müde in sein Bett fiel. +++

// B-Jugend
Dienstagmorgen! Die Trainer haben es geschafft, dass wir schon am 2. Tag total müde & erschöpft sind. Nach einem riesen großen Gähner gingen wir zum Frühstück. Frisch gestärkt begaben wir uns wieder einmal zur Sporthalle und machten die Tortur mit den Power-Boards zum wiederholten Male. Thomas unterstütze uns und macht fleißig mit, während eine andere Gruppe von Sven bei verschiedenen Übungen zum Stemmwurf gefilmt wurde. Diese Aufnahmen schauten wir dann an & machten auch gleich die Fehleranalyse.

Nach diesem anstrengenden Training gab es ein stärkendes Mittagessen. Die Pause danach genossen alle, bevor Michael uns wieder ein hartes Training verpasste.

Nach Kaffee & Kuchen folgte die dritte & letzte Trainingseinheit für heute, die sehr lustig war, da wir auch mal Aggressionen auslassen konnten! Am Abend feuerten wir noch die C-Jugend an und vergnügten uns im Schwimmbad! Ein schöner, aber anstrengender Tag ging zu Ende! +++

// C-Jugend (Lena K., Jula G.)
Nachdem sich alle um 8:15 Uhr zum Frühstück versammelten und schließlich alle fertig waren, teilten sich die Mannschaften. Wir gingen zuerst in den Medienraum und besprachen den heutigen Tag. Anschließend liefen wir uns 10 Minuten lang auf der Finnenbahn ein. Dann sprangen alle Seil und zum Schluss machten wir viele verschiedene Kräftigungsübungen.

Nach der 1. Trainingseinheit gab es Mittagsessen. In der einen Stunde Pause, die wir danach hatten, konnten sich alle ausruhen. Dann ging es zum 2. Training – da übten wir unsere Spielansätze. Am Schluss spielten wir noch gegen die A- und B-Jugend. Anschließend gab es Kaffee und Kuchen.

Im 3. Training übten wir mit Thomas einen kräftigen „BUMS“ zu bekommen (festen Wurf) . Um 6 Uhr gab es Abendessen. Wir gingen direkt in die Halle, da wir ein Spiel hatten. Die ersten beiden Drittel spielten wir, das letzte dann die B-Jugend – wegen großer Verletzungsgefahr aufgrund körperlicher Erschöpfung.

Am Ende des Tages gingen wir noch etwas schwimmen… und jetzt gehen langsam alle schlafen… +++

Tagesberichte

Mittwoch, 30.07.2008 // A-Jugend (Melissa H., Sandja M.)
Nach einem ausgewogenen Frühstück begann die morgendliche Quälerei an den Energyboards. Gelis Koordinationstraining sorgte dabei für Abwechslung. Kurz darauf folgte, wie auch die Tage zuvor, Wurftraining. Der Schwerpunkt lag auf den Wurftäuschungen. Zu guter Letzt wurden auch noch die Torhüter gefordert. Abgerundet wurde die erste Trainingseinheit mit einem grandiosen „7-m-Duell-Schießen“ mit dem Titan „Kichael Keber“ im Tor. Chancenlos blieb er jedoch gegen „Die Peitsche“, die ihn Mal zu Mal hinter sich greifen ließ.
Nach dem Mittagessen wurde ein knappes Stündchen geschlafen – als Einschlafhilfe diente die Hörspielkasette „Bibi & Tina – Das Kürbisfest“. Man beachte, dass zu sechst in zwei Betten geschlafen wurde. Im zweiten Trainingsabschnitt wurden die Wurfvariationen wieder aufgegriffen und in einem Überzahlspiel verfeinert. Spielanalyse und Motivation der Mannschaft führten dann, zum Schluss zumindest, zu einem erfolgreichen Ergebnis. Das Trainingsspiel gegen die B-Jugend der WSV Eningen-Pfullingen konnte souverän gemeistert werden. Nach einer kleinen Stärkung stand dann auch die Regeneration auf dem Tagesplan, die für alle den entspannsten Teil des Tages ausmachten. Müde und erschöpft fielen wir danach in unsere Betten. +++

// B-Jugend
Nach einem ausgiebigem Frühstück begann auch der dritte Tag im Trainingslager mit einer anstrengenden Trainingseinheit, unter anderem mit den Powerplates/boards! Auch die Torhüter sind an ihre Grenzen gegangen. Nach dem italienischen Buffet bereiteten wir uns mit einem Schläfchen auf die nächste Einheit vor. Während wir versuchten, die Übung zu meistern, bekam Michael fast einen Nervenzusammenbruch, da wir seine Erwartungen nicht erfüllten. Sven, unser Paparazzi, filmte uns während der Übung, damit wir unsere Fehler selbst erkennen konnten. Ein Stückchen Käsekuchen (außer für Stephie, weil sie nur EIN Stück bekam und total deprimiert am Boden lag) brachte uns kleinen Mäuse wieder einmal in die Halle. Ein erneuter Angriff unseres Paparazzis Sven führte zu einer Teambesprechung.

Im Anschluss schafften wir es, unseren Flucher Michael rundum zufrieden zu stellen. Trotz des folgenden Spiels gönnten wir uns einen Happen Pizza. Nach einem verkorksten 1. Drittel mit einem zehnminütigem Gebrüll von Michael (mit Grund!) begann unser zweites Drittel mit einem starken Auftakt, der sich durch das komplette zweite Drittel zog. Wir zeigten Wille, Stolz und Herzblut! Im letzten Drittel ließ die Kraft nach, doch unser Wille war „Stein wie hart“ (Zitat v. Jenny)! Nach einem weiteren Stückchen Pizza gönnten wir uns die Regeneration im Schwimmbad und Sauna. Gemeinsam auf den Zimmern ließen wir den Abend ausklingen! Morgen geht es ab in den Kletterpark! +++

// C-Jugend (Sonja W., Kristina F.)
Wie jeden Morgen trafen wir uns um 8:15 Uhr zum gemeinsamen Frühstück. Nach dem Frühstück versammelten wir uns im Medienraum, um das gestrige Spiel und den Tagesablauf zu besprechen. Dann ging es weiter zum Joggen auf der Finnenbahn. Schließlich gingen wir in die Halle und machten Stabilisierungsübungen. Ein Teil der Mannschaft spielte Robo-Pong. 12 Uhr – Mittagessen, nach einer kurzen Pause ging es um 13:30 Uhr weiter mit einem lustigen Aufwärmspielchen, anschließend ging es auf die Powerplates zur Kräftigung. Die Spieler, die noch kein Robo-Pong spielten, hatten die Möglichkeit, dies zu tun. Um 15:30 Uhr trafen wir uns alle zum Kuchen essen, doch gleich um 16:00 Uhr ging es weiter mit Beachhandball – das machte allen richtig Spaß, und dann war auch schon die 3. Trainingseinheit fertig.

Um 18:00 Uhr versammelten wir uns zum Abendessen, nach dem Essen blieb uns frei, was wir machen. Da die A- und B-Jugend ein Spiel hatte, unterstützen wir sie kräftig. Nach Spielende gingen wir alle zusammen ins Schwimmbad, um uns zu regenerieren.
22:00 Uhr Nachtruhe – alle gingen in ihre Betten. +++

Phantastisches Ergebnis beim „IBOT 2006“

Ibot 2006

TSV Birkenau besucht internationales Handballturnier in Biberach

(Et) Die weibliche Handballjugend des TSV Birkenau besuchte am Osterwochenende mit drei Mannschaften das internationale Biberacher Oster Turnier (kurz IBOT 2006) und erzielte dabei einen fünften und einen sechsten Tabellenplatz, sowie zur Überraschung aller, einen Turniersieg. „Phantastisches Ergebnis beim „IBOT 2006““ weiterlesen

Supercup 2006 des TSV Birkenau ein voller Erfolg

 

(Et) Pünktlich um 09.10 Uhr wurde am 07. Januar in der Langenberghalle in Birkenau die erste Handballpartie zum „Supercup 2006“ für weibliche B-Jugendmannschaften angepfiffen. Bereits gegen halb sieben waren die ersten Helfer vor Ort, um entsprechende Vorbereitungen zu treffen. So waren die Tische und Stühle zu stellen, zahlreiche Brötchen zu schmieren, Kaffee zu kochen und Brezel zu backen. Für das leibliche Wohl war also bestens gesorgt.

„Supercup 2006 des TSV Birkenau ein voller Erfolg“ weiterlesen

Pages: Prev 1 2 3 ... 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 Next